Moskau. Zenit St. Petersburg hat einen der teuersten Transfers dieses Sommers getätigt und den Brasilianer Hulk vom FC Porto für geschätzte 40 bis 50 Millionen Euro verpflichtet. Auch den Belgier Axel Witsel von Benfica Lissabon nahm Zenit unter Vertrag. Anschi Machatschkala hat sich mit dem französischen Mittelfeldspieler Lassana Diarra von Real Madrid und mit Stürmer Nikita Burmistrow von Amkar Perm verstärkt.

In Russland endete die Transferperiode erst am 6. September. Dieses haben sich jetzt Zenit und Anschi zu Nutze gemacht. Der Verein aus St. Petersburg landete am Montag noch einmal einen echten Coup: Für geschätzte 40 bis 50 Millionen Euro Ablösesumme sicherte sich der russische Meister für fünf Jahre die Dienste des brasilianischen Nationalstürmers Hulk vom FC Porto.

Damit stach Zenit die Konkurrenz aus England aus. Allen voran den FC Chelsea, dieser hatte sich auch sehr intensiv um Hulk bemüht. Nun bekommt Zenit-Coach Luciano Spalletti seinen Wunschstürmer. Mit 17 Toren aus sieben Spielen haben die St. Petersburger schon jetzt den besten Sturm der Premier-Liga.

Der 26-jährige Hulk gewann mit Porto unter anderem 2011 die Europa League und drei portugiesische Meisterschaften. 2008 war der kräftige Hulk, der eigentlich Givanildo Vieira de Souza heißt, vom japanischen Zweitligisten Tokio Verdy für 19 Millionen Euro nach Portugal gekommen. Hulk weilt derzeit mit der Nationalmannschaft Brasiliens in Sao Paulo. Dort stürmt er an der Seite von Brasiliens Superstar Neymar.

Auch die Verpflichtung von Witsel, der ebenfalls für fünf Jahre unterschrieb, soll Zenit rund 40 Millionen Euro gekostet haben. Der 23-Jährige kommt von Portos Ligarivalen Benfica Lissabon. Angeblich soll Zenit auch noch an Manchester Uniteds Nani interessiert sein.

 

Beide Transfers bestätige Zenit St. Petersburg am Montagabend auf seiner Internetseite.

Auch Anschi verstärkte sich noch einmal

Anschi Machatschkala hat sich mit Mittelfeldspieler Lassana Diarra von Real Madrid und mit Stürmer Nikita Burmistrow von Amkar Perm verstärkt. Beide bestanden am Montag die medizinische Untersuchung und unterschrieben anschließend beim Team von Trainer Guus Hiddink ihre Verträge.

Der 27-jährige französische Nationalspieler Diarra erhielt einen Vierjahresvertrag beim Verein aus der Hauptstadt Dagestans, über den Vertrag des 23-jährigen Burmistrow wurde bisher nichts bekannt. Auch über die Ablösesummen der beiden Spieler wurde bisher der Mantel des Schweigens gehängt.

„Diese hochkarätigen Spieler zu verpflichten liegt auf einer Linie mit der Klub-Strategie, Erfolg haben zu wollen“, sagte Anschi-Manager Aivas Kasiakhmedow. „Wir glauben, dass wir mit Lassana und Nikita unsere hochgesteckten Ziele erreichen können.“