Der neue Präsident Russlands Wladimir Putin lässt keine Zweifel aufkommen, welchen Stellenwert Sport für ihn hat.

Der neue Präsident Russlands Wladimir Putin lässt keine Zweifel aufkommen, welchen Stellenwert Sport für ihn hat.

Moskau. Wladimir Putin ist gestern als neuer russischer Präsident in seine dritte Amtszeit vereidigt worden. Als ersten offiziellen Gesprächspartner wählte Putin den Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Jacques Rogge.

Noch nicht einmal eine Stunde nach der Vereidigungszeremonie traf Wladimir Putin das Oberhaupt vom IOC, Jacques Rogge, in seinen Büroräumen im Kreml. Dieses Zusammentreffen verdeutlicht, welche Wichtigkeit Sport und auch die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi für Putin und gesamt Russland haben.

Putin war eine Schlüsselfigur hinter Russlands erfolgreiche Bewerbung um die Olympischen Winterspiele in Sotschi. In seinem Amt als Ministerpräsident überwachte Putin die Vorbereitungen auf Sotschi 2014 höchst persönlich.

Putins Büro meldete: Dass der neue Präsident gegenüber Rogge versicherte, dass die Olympischen Winterspiele in Sotschi auch weiterhin zu seinen obersten Prioritäten gehören.

Der Belgier Jacques Rogge verwies bei diesem offiziellen Gespräch auf die anstehenden sportlichen Großereignisse in Russland: „2018 wird bei Ihnen die Fußball-WM stattfinden, 2013 in Kasan die Universiade, es wird Formel-1 Rennen sowie Weltmeisterschaften in der Leichtathletik und Schwimmen in Ihrem Land geben. Mit anderen Worten erwartet Sie eine großartige Zukunft des Weltsports in Russland.“

Gleich nach dem Treffen mit dem IOC Präsidenten begab sich Putin auf die Eisfläche, als aktiver Eishockeyspieler. Mit einer russischen Amateurliga-Auswahl gewann der 59-jährige Putin gegen eine Auswahl früherer russischer Größen im Eishockey, unter anderem mit dem zweimaligen Olympiasieger aus Russland Wjatscheslaw Fetisow, und erzielte dabei auch zwei Tore zum 6:5-Sieg im Penalty. Während diesem Eishockey-Match waren auch Altkanzler Gerhard Schröder und Italiens Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi als Zuschauer anwesend.

„Wir wollen und werden in einem demokratischen Land leben, das jedem Chancen und Freiheiten bietet“, sagte Putin bei seiner Amtseinführung. „Wir wollen und werden in einem erfolgreichen Russland leben, das von der Welt als verlässlicher, offener, ehrlicher und berechenbarer Partner respektiert wird“, ergänzte Präsident Putin. Sein Lebensinhalt sei, dem Vaterland und der Nation zu dienen, äußerte Putin in seiner Ansprache.

Weitere Nachrichten zum gewählten Artikel von sotschi-2014.RU

 

sotschi-2014.RU