Minsk. Weißrusslands Präsident Alexander Lukaschenko hat für Aktive, Trainer, Verantwortliche und Fans während der Eishockey-Weltmeisterschaft 2014 überraschend die Visumspflicht ausgesetzt.

Zuschauer bräuchten an der Grenze nach Weißrussland lediglich ihre Eintrittskarte für ein Spiel der Eishockey-WM vorzuzeigen. Den dahin gehenden Regierungserlas unterschrieb Lukaschenko am Montag, teilte ein Sprecher des Präsidialamtes in der Hauptstadt Minsk mit.

Die WM-Teilnehmer und ausländische Touristen bräuchten auch keine Medizinversicherung. Die Regelung gelte für den Zeitraum zwischen dem 25. April und 31. Mai 2014, hieß es.

Damit folgt Weißrussland dem Beispiel Russlands. Die Regierung in Moskau hatte zum Endspiel der Fußball-Champions-League zwischen Manchester United und dem FC Chelsea im Mai 2008 Zehntausenden britischen Fans nur gegen Vorlage ihrer Eintrittskarte für bis zu drei Tage die Einreise erlaubt.

sotschi-2014.RU