Skandinavische Königshaus-Mitglieder kommen zu den XXII. Olympischen Winterspielen.

Skandinavische Königshaus-Mitglieder kommen zu den XXII. Olympischen Winterspielen.

Moskau. Ein Mega-Event wie die Olympischen Spiele lockt auch die Prominenz aus Adel, Kultur und Politik an. Die königlichen Ehepaare von Schweden und Norwegen sowie der dänische Kronprinz werden die Olympischen Winterspiele in Sotschi besuchen. Für die Monarchen ist es eine große Freude und Selbstverständlichkeit der Weltjugend bei ihren sportlichen Wettkämpfen zuzusehen und die Sportler aus dem eigenen Land anzufeuern.

„König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia werden vom 14. bis 16. Februar den Olympischen Spielen in Sotschi beiwohnen, um die schwedischen Athleten zu unterstützen“, erfuhr RIA Novosti aus dem Presseamt des schwedischen Königshauses.

Auch die königliche Familie von Norwegen plant eine Reise nach Sotschi. Kronprinz Haakon wird vom 10. bis 14. Februar die russische Schwarzmeerstadt besuchen, wie das Presseamt des Königshauses mitteilte. Vom 17. bis 22. Februar werden König Harald V. und Königin Sonja den Olympischen Spielen beiwohnen.

 

Kronprinz Frederik von Dänemark wird sich vom 4. bis 8. Februar in Sotschi aufhalten. Vom 17. bis 22. Februar soll der dänische Thronfolger Sotschi erneut besuchen.

Die russischen Organisatoren erwarten zur Eröffnungsfeier rund 60 Staats- und Regierungschefs aus aller Welt.