Alle russischen Fußball-Vereine werden zur Höchstform auflaufen müssen, um die nächste Runde zu erreichen.

Nyon/Moskau. Heute wurden im schweizerischen Nyon die Achtelfinal-Paarungen der UEFA Champions League und die nächsten Begegnungen in der UEFA Europa League ausgelost. Russlands Vizemeister ZSKA Moskau erwischte dabei ein Hammerlos. Die Moskauer bekommen es im Achtelfinale mit Titelfavorit Real Madrid zu tun. Zenit St. Petersburg hat es dagegen etwas leichter mit Benfica Lissabon.

Mit Real Madrid, den spanischen Rekordmeister mit den deutschen Nationalspielern Sami Khedira und Mesut Özil, hat ZSKA Moskau einen der schwersten Gegner zugelost bekommen. Nur der FC Barcelona wäre noch unangenehmer gewesen.

 

Real Madrid: Ein Traumlos für ZSKA-Trainer Leonid Slutzki, sportlich aber wohl kaum zu schaffen. Nachdem Real Madrid die Gruppenphase praktisch nach Belieben dominierte und seine Ambitionen eindrucksvoll unter Beweis stellte, muss jetzt ZSKA beweisen wie weit die Mannschaft gewachsen ist und Real Paroli bieten kann.

Real-Madrid Legende Emilio Butragueno kommentierte das Los gegen ZSKA Moskau, auf der offiziellen Webseite der Königlichen. Seiner Meinung nach wird es ein harter Fight, besonders das Auswärtsspiel in Moskau wird dem Team alles abverlangen: „Wir dürfen nicht den Fehler machen und Moskau unterschätzen. Sie sind defensiv sehr gut und haben ebenso gute Stürmer, wie man beim Sieg gegen Inter Mailand sehen konnte. Wir müssen im Februar im kalten Moskau auf Kunstrasen antreten, was die Aufgabe nicht leichter macht. Man darf sich auch im Achtelfinale keinen Ausrutscher erlauben und glauben, man könne alles im Rückspiel reparieren. Wir haben eine starke Mannschaft und vertrauen darauf, dass wir weiterkommen. Bis zum Finale in München, was unser Ziel ist, ist es noch ein weiter Weg und wir müssen Schritt für Schritt gehen. Gegen Moskau müssen die nächsten gemacht werden.“

 

Zenit St. Petersburg hat es etwas leichter erwischt mit Benfica Lissabon. Unterschätzen darf Zenit aber auf keinen Fall den portugiesischen Vizemeister. Benfica Lissabon, der portugiesische Rekordmeister von Trainer Jorge Jesus zählte zwar eher zu den Wunschgegnern von Zenit, trotzdem sicherten sich die Portugiesen den Gruppensieg in der Gruppe C der Champions League. In der aktuellen Saison der portugiesischen SuperLiga liegt Benfica auf Platz zwei in der Tabelle, punktgleich mit Spitzenreiter FC Porto. Also, auf keinen Fall ein leichter Gegner. 

 

Achtelfinale UEFA Champions League:

Olympique Lyon – APOEL Nikosia
SSC Napoli – Chelsea FC
AC Milan – Arsenal FC
FC Basel 1893 – FC Bayern München
Bayer 04 Leverkusen – FC Barcelona
ZSKA Moskau – Real Madrid
Zenit St. Petersburg – Benfica Lissabon
Olympique Marseille – Inter Mailand

Termine – Hinspiele:


14. Februar 2012: Lyon – Nikosia, Leverkusen – Barcelona
15. Februar: AC Milan – Arsenal, Zenit – Benfica
21. Februar: Napoli – Chelsea, ZSKA Moskau – Real Madrid
22. Februar: Basel – Bayern, Marseille – Inter

Termine – Rückspiele:

6. März: Arsenal – Milan, Benfica – Zenit
7. März: APOEL – Lyon, Barcelona – Leverkusen
13. März: Bayern – Basel, Inter – Marseille
14. März: Chelsea – Napoli, Real – ZSKA Moskau

Auch das 16tel-Finale der Europa League ist heute in Nyon ausgelost worden. Dabei wurde Lokomotive Moskau als nächster Gegner auch eine spanische Mannschaft mit Athletico Bilbao zugelost. Rubin Kasan bekommt es mit Olympiakos Piräus aus Griechenland zu tun.

FC Porto – Manchester City
Ajax Amsterdam – Manchester United
Lokomotive Moskau – Athletico Bilbao
Red Bull Salzburg – Metalist Charkiw
Stoke City – FC Valencia
Rubin Kazan – Olympiakos Piräus
AZ Alkmaar – RSC Anderlecht
Lazio Rom – Atletico Madrid
Steaua Bukarest – FC Twente Enschede
FC Viktoria Pilsen – FC Schalke 04
Wisla Krakau – Standard Lüttich
Sporting Braga – Besiktas Istanbul
Udinese Calcio – PAOK Saloniki
Trabzonspor – PSV Eindhoven
Hannover 96 – FC Brügge
KV Legia Warschau – Sporting Lissabon.

Die Hinspiele finden am 16. Februar statt, die Rückspiele am 23. Februar.

Harald Gleißner/sotschi-2014.RU