Moskau. Der frühere Trainer der Frauenmannschaft vom Hamburger SV, Achim Feifel, wechselt ab sofort nach Russland zum Frauenfußballverein FK Rossijanka Moskowskaja Oblast. Feifel unterschrieb einen Zwei-Jahres-Vertrag mit Option auf ein weiteres Jahr. Dieses meldete Feifel sein Managment.

Der Champions-League-Teilnehmer und russische Fußballmeister der Frauen FK Rossijanka wird ab sofort vom 48-jährigen Achim Feifel aus Deutschland trainiert. Der FK Rossijanka ist ein Frauenfußballverein aus Krasnoarmeisk in der Oblast Moskau in der Nähe von Moskau.

Feifel, der von 2005 bis 2012 die Frauen des Hamburger SV trainierte, bis der Verein seine Frauen-Mannschaft aus der Bundesliga abmeldete, sagte zu seinem Wechsel: „Für mich ist das Engagement im Ausland zunächst eine Bestätigung meiner bisherigen Arbeit als Trainer. Darüber hinaus ist es eine tolle persönliche Herausforderung.“

In dieser Saison der Champions-League der Frauen bekommt es der FK Rossijanka zunächst mit dem niederländischen Titelträger ADO Den Haag zu tun. „Die Zielsetzung für die Champions League lautet, soweit wie möglich zu kommen“, so Feifel.

In der letzten Champions-League-Saison erreichte Rossijanka das Viertelfinale wo man am deutschen Meister Turbine Potsdam scheiterte. Aktuell ist Rossijanka der Tabellenführer der russischen Frauen-Premier-Liga.

Neben den sportlichen Erfolgen machten die Spielerinnen von Rossijanka auch durch eine andere spektakuläre Aktion auf sich aufmerksam: Im Juni 2011 absolvierten die Damen einige Trainingseinheiten im Bikini und wollten auch mit einer Sondergenehmigung in dieser Badestrandbekleidung ihre nächsten Spiele bestreiten. Grund für diese Freizügigkeit war, die Frauen wollten darauf Aufmerksam machen, dass der Frauenfußball nicht so populär ist wie bei den Männern. Natürlich wurde eine Genehmigung nicht erteilt – ein Glück für Feifel, sonst müsste er jetzt in Badehose seine Frauen trainieren.

sotschi-2014.RU