Russlands Präsident Wladimir Putin dankt ausländischen Partnern für Hilfe zur Gewährleistung der Sicherheit bei Olympia.

Russlands Präsident Wladimir Putin dankt ausländischen Partnern für Hilfe zur Gewährleistung der Sicherheit bei Olympia.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich bei den ausländischen Partnern für die Hilfe bei der Gewährleistung der Sicherheit der XXII. Olympischen Winterspiele in Sotschi bedankt.

Auf die Fragen von Journalisten bei seinem Besuch im olympischen Dorf antwortete er, dass die Sicherheitsfragen bei großen internationalen Veranstaltungen stets in den Vordergrund rücken. Er erinnerte an einige tragische Fälle in den vergangenen Jahren.

„In den USA kamen Menschen bei einem Marathonlauf ums Leben. Bei der Durchführung des G8-Gipfels gab es Terroranschläge in der Londoner U-Bahn“, sagte Putin.

 

„Ich will den Kollegen aus allen Ländern dafür danken, dass sie äußerst aktiv mit ihren russischen Partnern zusammenarbeiten“, so der russische Präsident.

Er wies darauf hin, dass für die Zeit der Olympischen Winterspiele ein Operativstab gebildet wurde, in dem auch Vertreter von Geheimdiensten anderer Länder rund um die Uhr für die Sicherheit sorgen.

Putin: Alles bereit für Olympia

Einen Tag vor Beginn der Olympischen Winterspiele in der Schwarzmeerstadt Sotschi ist Gastgeber Russland laut Präsident Wladimir Putin auf den Mega-Sportevent bestens vorbereitet.

„Mir ist es besonders angenehm anzumerken, dass bei uns ein voller nationaler Konsens über die Austragung der Spiele herrschte“, sagte Putin am Mittwoch bei einem Treffen mit der russischen Mannschaft im Olympischen Dorf in Sotschi. Die Vorbereitungen auf die Spiele seien ein großes Industrie- und Bauprojekt und Sotschi die größte Baustelle der Welt gewesen. Das Ergebnis dieses gesamtnationalen Projekts seien hochtechnologische Sportstätten und Anlagen, die „praktisch von Null an“ errichtet worden seien. Nach sieben Jahren Vorbereitung ist Russland nun für die Spiele bereit, so der russische Staatschef.