Moskau. Heute hat in Tscheboksary das Präsidium des russischen Leichtathletik-Verbands die Zusammensetzung des russischen Leichtathletik Olympia-Teams bestimmt. Am 10. Juli soll die offizielle Bestätigung durch den Vorstand des Russischen Olympischen Komitees erfolgen. Bei den russischen Leichtathletik-Meisterschaften haben die Athleten mit hochklassigen Leistungen geglänzt und sind bestens auf Olympia vorbereitet.

Große internationale Beachtung fanden die Leistungen bei den gerade zu Ende gegangenen russischen Leichtathletik-Meisterschaften in Tscheboksary. Russlands Leichtathleten haben mit hochklassigen Leistungen bei ihrer Olympia-Generalprobe geglänzt. Bei der Meisterschaft wurden etliche Welt- und Europa-Jahresbestzeiten erzielt.

Über 800 m lief Maria Sawinowa 1:57,42 Minuten und schlug dabei die neue Europameisterin Jelena Arschakowa (1:57,67). Über 3.000 m Hindernis lief Julia Saripowa in 9:09,99 die bisher viertbeste Zeit in der Welt und lag dabei klar vor Weltrekordlerin Gulnara Samitowa-Galkina (9:25,92).

Zwei Jahres-Weltbestmarken waren die Höhepunkte am zweiten Tag der russischen Leichtathletik-Meisterschaften. Weltmeisterin Anna Tschitscherowa überquerte im Hochsprung 2,03 m und scheiterte dann an 2,08 m. Natalja Antjuch gewann die 400 m Hürden in 53,40.

Maxim Sidorow schaffte 21,51 m im Kugelstoßen. Im Kugelstoßen der Frauen siegte Jewgenia Kolodko mit 20,15 m. Die 35-jährige Tatjana Lebedewa gewann den Dreisprung mit hervorragenden 14,68 m.

Mit dem Stab dominierte Ex-Weltrekordlerin Swetlana Feofanowa in Abwesenheit der für London gesetzten Olympiasiegerin Jelena Issinbajewa mit 4,65 m. Den Weitsprung gewann Jelena Sokolowa mit sehr guten 7,06 m.

Am dritten Tag hat Darja Pischtschalnikowa als erste Frau seit dem Jahr 1999 den Diskus über 70 m weit geworfen. Die Ex-Europameisterin schleuderte die Scheibe auf 70,60 m und steigerte damit die Jahres-Weltbestmarke von Nadine Müller aus Deutschland (68,89) deutlich. Eine Jahres-Weltbestmarke gab es auch über 400 m durch Antonia Kriwoschapka in 49,16 Sekunden beim Sieg über Julia Guschina (49,28).

Hochspringer Iwan Uchow überquerte 2,39 Meter, so hoch ist im Freien seit 1996 niemand mehr gesprungen. Auch Hammerwurf Weltmeisterin Tatjana Lysenko präsentierte sich drei Wochen vor den Olympischen Spielen in Topform und setzte sich mit 78,51 m hinter die deutsche Weltrekordlerin Betty Heidler (79,42) auf Rang zwei der ewigen Bestenliste.

Hier die vorläufig nominierten Athleten:

(Bei den Herren besteht noch die Möglichkeit, über 800 Meter und 110 Meter Hürden, Athleten nachzunominieren.)

Frauen: 400 m: Antonia Kriwoschapka. Julia Guschina. Tatiana Firowa. 800 m: Maria Sawinowa. Catherin Poistogowa. Jelena Arschakowa. 5.000 m: Olga Golowkin. Elena Nagowitsin. 10.000 m: Elizabeth Greschischnikowa. 100 m /Hürden: Tatiana Dektijarewa. Catherin Galischisch. Julia Kondakowa. 400 m / Hürden: Irina Dawiowa. Natalja Antjuch. Elena Schurakowa. 3.000m / Hürden: Julia Saripowa. Gulnara Galkina. Elena Orlowa. Marathon: Lilij Schobuhowa. Albina Majorow. Tatjana Arkhipowa. 4×100 Meter-Staffel: Jewgenija Poljakowa. Natalia Rusakow. Elizabeth Sawlinis. 4×400 Meter-Staffel: Kriwoschapka. Guschina. Firowa. Natalia Nasarowa. Xenia Vdowin. Anastasia Kapaschinskaja. Gehen 20 km: Olga Kaniskina. Anisja Kirdjapkina. Elena Laschmanowa. Weitsprung: Jelena Sokolowa. Anna Nazarowa. Ljudmila Kolschanowa. Hochsprung: Anna Tschitscherowa. Swetlana Schkolin. Irina Gordeewa. Dreisprung: Tatjana Lebedewa. Victoria Waljukewisch. Veronica Mosin. Stabhochsprung: Jelena Issinbajewa. Swetlana Feofanowa. Anastasija Sawschenko. Kugelstoßen: Jewgenia Kolodko. Anna Awdeewa. Irina Tarasowa. Speer: Maria Abakumow. Discus: Darja Pischtschalnikowa. Irina Ganeewa. Swetlana Saikin. Hammer: Tatjana Lysenko. Gulfija Hanafeewa. Maria Bespalow. Siebenkampf: Tatjana Tschernowa. Olga Kurban. Christine Sawitskaja.

Männer: 400 m: Maxim Djildin. Paul Trenihin. 800 m: Juri Borsakowski. 110 m / Hürden: Sergej Schubenko. Konstantin Schabanow. 400 m / Hürden: Wjatscheslaw Sakaej. 3000m / Hürden: Nikolai Schawkin. 4×400 Meter-Staffel: Djildin, Trenihin, Denis Alexejew, Sergej Petukhow, Wladimir Krasnow, Walentin Krugljakow. Marathon: Dmitri Safronow. Grigorij Andreew. Alex Reunkow. Gehen 20 km: Walerij Borschin. Andrew Kriwow. Vladimir Kanaikin. Gehen 50 km: Sergej Bakulin. Sergej Kirdjapkin. Igor Erokhin. Weitsprung: Alexander Menkow. Sergej Morgunow. Alexander Petrow. Hochsprung: Iwan Uchow. Andrej Strong. Alexander Schustow. Dreisprung: Ljukman Adams. Stabhochsprung: Sergej Kuscherjanu. Dmitrij Starodubtsej. Ewgenij Lukjanenko. Kugel: Maxim Sidorow. Iwan Juschkow. Speer: Ilja Korotkow. Discus: Bogdan Pischchalnikow. Hammer: Cyril Ikonnikow. Igor Winnitschenko. Alexej Sagorni. Zehnkampf: Ilja Schkurenew. Sergej Swiridow. (Sergej Butow)

sotschi-2014.RU