Moskau. Nach Angaben der russischen Sportzeitung „Sport Express“, hat Fabio Capello zugestimmt, neuer Chef-Trainer von Russlands Fußballnationalmannschaft zu werden und damit die Nachfolge von Dick Advocaat anzutreten. Der Russische Fußballverband (RFS) und Capello sollen sich gestern auf einen Zwei-Jahres-Vertrag geeinigt haben. Eine offizielle Bestätigung steht aber noch aus.

Gestern war der italienische Trainer Fabio Capello zu ersten Gesprächen mit dem RFS in Moskau eingetroffen. Danach äußerte Sportminister Witali Mutko gegenüber Journalisten: „Fabio Capello wäre eine gute Lösung. Er weiß, wie man gewinnt. Man muss sich nur seine Statistiken anschauen. Als wir Guus Hiddink verpflichtet haben, haben wir auch darauf geachtet, ob seine Mannschaften gewinnen. Und dann hat er uns 2008 ins EM-Halbfinale geführt.“

„Sport Express“ meldete heute, dass nächste Woche der Kontrakt von beiden Vertragspartnern unterzeichnet werden soll, ohne Quellenangaben dafür zu nennen. Dieser Vertrag soll bis zum Ende der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien eine Gültigkeit haben.

Das Gehalt des 66-jährigen Trainers soll nach verschiedenen Schätzungen 5 bis 6 Millionen US-Dollar pro Jahr betragen. Capello soll auch bereit sein, mit russischen Trainern zusammenzuarbeiten. Damit könnten die Assistenztrainer und weitere Mitarbeiter aus Russland kommen.

Aus der unmittelbaren Umgebung von Capello, ohne das Namen genannte wurden, soll es verlauten, dass der italienische Trainer beschlossen hat, dass Angebot des RFS anzunehmen.

Russische Medien halten allerdings nicht so viel von Capello. Sie befürchten, dass der Trainer nur den schnellen Erfolg sucht, aber keine schlagkräftige Mannschaft für die Heim-WM 2018 formen kann.

sotschi-2014.RU berichtete bereits am 29. Juni über eine mögliche Verpflichtung von Fabio Capello als neuen Chef-Trainer der Sbornaja.

Vita von Fabio Capello

Fabio Capello war zu seiner aktiven Zeit in den 70er Jahren Mittelfeldspieler bei Juventus Turin und bei der italienischen Nationalmannschaft. In Italien erlangte er vor allem aufgrund seines 1973 erzielten Tores gegen England (1:0) Berühmtheit, was Italien zum ersten Sieg im Wembley-Stadion führte. Insgesamt spielte er 32 Mal für die Squadra Azzurra und erzielte dabei acht Tore. Er nahm an der Fußball-Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland teil, die jedoch für die italienische Mannschaft bereits nach der 1:2-Niederlage gegen Polen in der Vorrunde endete.

1991 wurde er Trainer von AC Mailand. In insgesamt fünf Jahren führte er den Verein 1994 mit einem 4:0-Finalsieg über den FC Barcelona zum Gewinn der UEFA Champions League und zu vier Meistertiteln. Nach einer Saison bei Real Madrid, mit dem er 1997 den spanischen Titel gewann, kehrte er für eine Saison zum AC Mailand zurück.

Ab 1999 war Capello Trainer des AS Rom, den er 2001 zur italienischen Meisterschaft führte. Ab 2004 trainierte er Juventus Turin, wo er Marcello Lippi ablöste und zwei Meistertitel errang. Im Juli 2006 gab er die einseitige Auflösung des Vertragsverhältnisses mit Juventus bekannt und wechselte erneut als Cheftrainer zu Real Madrid, wo er im Juli 2006 einen 3-Jahres-Vertrag unterzeichnete. Auch dort konnte er auf Anhieb den Gewinn der Meisterschaft feiern und genießt in Madrid einen ausgezeichneten Ruf. Im Juni 2007 wurde er von Real allerdings trotz des gewonnenen Meistertitels als Trainer entlassen. Man kritisierte seine Mannschaftspolitik und sein defensives Spielsystem.

Am 14. Dezember 2007 bestätigte der englische Fußballverband die Verpflichtung Capellos als Nachfolger des entlassenen Steve McClaren. Er führte die Mannschaft nach einer erfolgreichen Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 nach Südafrika. Die Mannschaft konnte in der Endrunde die Erwartungen jedoch nicht erfüllen und schied im Achtelfinale nach einer 1:4-Niederlage gegen Deutschland aus.

Am 8. Februar 2012 trat Capello von seinem Amt in England zurück, nachdem es mit dem Verband Streit um die Absetzung des Kapitäns John Terry gab. Terry wurde von seinem Amt aufgrund von Rassismusvorwürfen enthoben.

sotschi-2014.RU