Olga Zabelinskaja hat alle Erwartungen in London übertroffen – zwei Bronzemedaillen.

Olga Zabelinskaja hat alle Erwartungen in London übertroffen – zwei Bronzemedaillen.

London. Olga Zabelinskaja hat ihre zweite Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in London gewonnen. Die Dritte des Straßenrennens belegte auch im Einzelzeitfahren Platz drei. Olga Zabelinskaja biss auf die Zähne, holte alles aus sich heraus, und es wurde belohnt.

Die 32-Jährige aus St. Petersburg holte sich im olympischen Zeitfahren in einer engen Entscheidung Bronze hinter Peking-Siegerin Kristin Armstrong aus den USA die wie vor vier Jahren Gold gewann und Judith Arndt aus Deutschland.

Die 29 Kilometer mit Start und Ziel am Hampton Court Palace bewältigte Zabelinskaja in 37:57 Minuten, sie war damit etwa 23 Sekunden langsamer als Armstrong und 7 Sekundenhinter Arndt. Die beiden vor Olga Zabelinskaja platzierten Frauen galten auch vor dem Start als große Favoritinnen.

Nach dem Einzelzeitfahren strahlte Olga Zabelinskaja, schüttelte ihren Kopf und konnte ihre Leistung immer noch nicht fassen – zwei Bronzemedaillen in London!

Olga Zabelinskaja ist keine Unbekannte im Radsport. 1997 wurde sie zweifache Junioren-Weltmeisterin im Einzelzeitfahren auf der Straße sowie im Punktefahren auf der Bahn. Im Jahr darauf belegte sie bei den Junioren-Weltmeisterschaftschaften drei zweite Plätze: im Punktefahren sowie im Straßenrennen und Einzelzeitfahren.

Seit 2001 ist Zabelinskaja Profi-Rennfahrerin und fuhr seitdem in verschiedenen Teams aus Russland, Litauen, Italien und Deutschland. Seit 2011 startet sie für das italienische Team „Diadora – Pasta Zara“. 2002 wurde sie Europameisterin im Einzelzeitfahren (U23); 2010 gewann sie die Internationale Thüringen-Rundfahrt der Frauen. Mehrfach wurde sie russische Meisterin. Die Saison 2010 schloss sie als Elfte des UCI-Rankings ab.

Olga Zabelinskaja ist die Tochter des Radsport-Olympiasiegers Sergei Suchorutschenkow.

sotschi-2014.RU