Moskau. WBC-Schwergewichts-Champion Vitali Klitschko gab heute angeblich bekannt, dass er seine sportliche Karriere nicht fortführen wird. Er sagte, dass die endgültige Entscheidung seine Laufbahn als Profi-Boxer zu beenden gefallen sei. Im Ring wird jetzt nur noch Wladimir, der jüngere Klitschko Bruder, seine Titel verteidigen.

Der 41-jährige Vitali Klitschko will sich ab sofort nur noch aktiv in der Politik arrangieren und beabsichtigt nicht noch einmal in den Box-Ring zurückzukommen. Vitali Klitschko gab dieses auf einer Pressekonferenz in der ostukrainischen Stadt Donezk bekannt. Dieses meldete heute das Internetportal „Ostrow“.

Vitali Klitschkow sagte auf der Pressekonferenz: „Allen Fans des Boxsports kann ich sagen, dass noch nicht Schluss ist die ukrainische Nationalhymne und Flagge zu hören und zu sehen wenn ein Klitschko in den Ring steigt.“ Nach einer kurzen Pause fügte er hinzu: „Wenn Sie dabei jetzt an mich denken, so werde ich nicht mehr boxen. Es wird mein Bruder Wladimir sein – er ähnelt mir absolut, ist noch talentierter und jünger als ich.“

Sein Manager Bernd Bönte dementierte gegenüber dpa diesen Rücktritt: „Das stimmt nicht. Ich habe noch gestern Abend mit Vitali telefoniert. Davon war überhaupt keine Rede“, sagte er der dpa. Das Internetportal „Ostrow“ zitierte Klitschko dagegen wörtlich von der Pressekonferenz nach einem Wahlkampftermin seiner Partei Ukrainische Demokratische Allianz (UDAR) -Udar übersetzt Schlag-  in Donezk.

Erst am 8. September hatte Vitali Klitschko in seinem 47. Profi-Boxkampf seinen 45. Sieg gegen Manuel Charr erkämpft. Er bezwang Charr durch einem technischen K.o. in Moskau. Nach dem Kampf sagte der ältere Klitschko bereits, dass er sich jetzt auf die Parlamentswahlen in der Ukraine konzentrieren wird. Vitali Klitschko ist Vorsitzender der Oppositionspartei UDAR. Am 28. Oktober wird er mit der UDAR bei den Parlamentswahlen in der Ukraine antreten.

sotschi-2014.RU