Moskau. Beide russischen Fußballvereine, die bereits in der 3. Qualifikationsrunde der diesjährigen Europa League antreten mussten, verschafften sich gute Ausgangspositionen um die Playoffspiele für den Einzug in die Gruppenphase zu schaffen. Superstar Roberto Carlos hängt die Fußballschuhe an den Nagel.

In den Hinspielen zur 3. Qualifikationsrunde der diesjährigen Europa League taten sich einige Clubs schwerer als gedacht, nicht dazu gehörten die beiden Vertreter Russlands. Dynamo Moskau erreichte ein 2:2 (0:1) Unentschieden bei Dundee United und Anschi Machatschkala gewann mit 2:0 (0:0) gegen Vitesse Arnheim.

Dynamo Moskau mit den ehemaligen Bundesligaspielern Kuranyi, Misimovic und Schildenfeld musste beim schottischen Verein Dundee United antreten. Moskau erreichte bei Dundee United ein 2:2 (0:1) und kann beim Rückspiel in einer Woche vor heimischem Publikum den Einzug in die vierte Quali-Runde und damit die Playoffspiele um den erneuten Einzug in die Gruppenphase der Europa League perfekt machen.

Die Hausherren führten zur Halbzeit mit 1:0, Igor Semschow konnte in der 50. Minute den Ausgleich markieren. Doch Dundee ließ nicht nach, ging wieder durch Watson in Führung. In der Nachspielzeit gelang aber Aleksander Kokorin der verdiente Ausgleich zum 2:2.

Anschi auch sicher

Auch der russische Vertreter Anschi Machatschkala machte einen weiteren Schritt in Richtung Europa-League-Gruppenphase. Im Moskauer Vorort Ramenskoje besiegte das Team des ehemaligen türkischen Nationaltrainers Guus Hiddink den niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim mit 2:0 (0:0). Für Anschi mit dem Superstar Samuel Eto’o trafen Oleg Schatow in der 63. Minute und Fedor Smolow elf minuten später. Ebenfalls in einer Woche findet das Rückspiel statt.

Roberto Carlos beendet seine aktive Karriere

Unterdessen wurde bekannt, dass der brasilianische Superstar Roberto Carlos von Anschi Machatschkala seine Karriere beendet. Der frühere Weltmeister hat seine Karriere als Profi offiziell für beendet erklärt. Das gab der 39-Jährige auf einer Pressekonferenz in der Nähe von Moskau bekannt.

Verabschieden will sich der brasilianische Weltmeister von 2002 mit einem Spiel zwischen seinem letzten Klub Anschi Machatschkala und Real Madrid, wo der einstige Weltklasse-Linksverteidiger elf Jahre spielte und drei Mal die Champions League gewann.

Carlos soll ins Management von Anschi aufrücken. Dieses sagte der Coach von Anschi Guus Hiddink: „Glücklicherweise wird Roberto eine Rolle übernehmen, um den Club in der Region Dagestan und in ganz Russland voranzubringen.“ Der Klubbesitzer Suleiman Kerimow hatte bereits im letzten Jahr gesagt, Carlos solle nach seiner Profi-Karriere als weltweiter Botschafter des Vereins aus Dagestan arbeiten. Auch der 125-malige Nationalspieler Brasiliens hatte zuletzt von einem bereits fertig ausgearbeiteten Vertrag für einen Anschlussposten bei Anschi gesprochen.

Roberto Carlos Vertrag bei Anschi lief eigentlich noch bis 2013. Im März war der heute 39-Jährige allerdings von seinem Club für den Rest der Saison aus dem Kader gestrichen worden. In der vergangenen Saison hatte Carlos, nach der Entlassung von Anschi-Coach Gadschi Gadschijew, sogar interimsweise als Spielertrainer beim Klub aus der russischen Teilrepublik Dagestan gearbeitet.