Moskau. Am Mittwoch trifft Russland in einem Freundschaftsspiel in Kopenhagen auf Dänemark, dem Kontrahenten von Deutschland in der Gruppenphase. Für Russland ist dies das erste Spiel seit dem 1:1 Unentschieden gegen Griechenland am 11. November. Im Moskauer Hotel „Baltschug Kempinski“ gab heute der Chef-Trainer der russischen Nationalmannschaft Dick Advocaat eine Pressekonferenz. Hier ein Auszug der wichtigsten Fragen und Antworten.

Herr Advocaat: Warum am Mittwoch gegen Dänemark? Ist Dänemark einem unserer Vorrunden-Gegner ( Tschechien, Polen und Griechenland ) bei der EURO 2012 in der Spielanlage ähnlich?

Wir haben die Gelegenheit am Mittwoch gegen einen starken Gegner zu spielen und nur dieses ist wichtig. Dänemark ist ein sehr starkes Team. Wir spielen gegeneinander um zu spielen und nicht weil dieses Team ähnlich ist wie eine der Mannschaften in unserer EURO 2012 Vorrundengruppe.

Was ist Ihnen wichtiger – das Spiel oder das Ergebnis?

 

Beides. Wir haben nicht mehr viele Möglichkeiten uns auf die EURO 2012 vorzubereiten. Dies ist das letzte Testspiel vor dem Mai, wo wir dann die Vorbereitung für die Europameisterschaft starten. Und für mich sind gerade jetzt, das Spiel und das Ergebnis wichtig.

Haben Sie schon mit Andrej Arschawin gesprochen? Was denken Sie über seine Rückkehr zu Zenit?

Ich habe bisher nicht mit ihm über seine Rückkehr gesprochen. Ich denke, für ihn ist es gut, dass er wieder mehr Spielpraxis bekommt. Das gleiche kann man auch über Pawljutschenko, Biljaletdinow und Pogrebnjak sagen. Im ersten Teil der Saison haben alle nicht regelmäßig gespielt.

Hatten Sie Kontakt mit Gus Hiddink, nach seiner Ernennung zum Chefcoach bei Anschi? Und wie denken sie über die Tatsache, dass Schirkow in Anschi im linken Mittelfeld spielt, statt offensiv?

Mit Herrn Hiddinks habe ich nicht gesprochen. Und für Schirkow ist seine Position bei Anschi jetzt noch nicht so klar. Wir werden in der Nationalmannschaft Schirkow einsetzen, wo es für ihn und für das Team das Beste sein wird.

Triften die Interessen der Vereine und die der Nationalmannschaft manchmal auseinander? Wird das National-Team profitieren können, wenn die Spieler von ZSKA und Zenit nicht weit in der Champions League kommen?

 

Ich hoffe, dass diese beiden Teams in die nächste Runde kommen werden. Sagen Sie nicht, dass die Nationalmannschaft davon profitiert, wenn beide Vereine ausscheiden würden. Im Mai wird genug Zeit sein um sich zu erholen und sich vorzubereiten, so dass die Euro 2012 von einer fitten russischen Mannschaft in Angriff genommen wird.

Gibt es etwas Neues in der Frage der Verlängerung Ihres Vertrages als Nationaltrainer?

Die Frage ist noch offen – auf beiden Seiten. Im April, Mai wird eine Entscheidung getroffen.

Sie wollen am Mittwoch Dmitri Kombarow von Spartak Moskau als Neuling in der Nationalmannschaft einsetzen. Wo soll er spielen?

 

Er ist ein sehr vielseitiger Spieler, der in verschiedenen Positionen spielen kann. Im Prinzip stelle ich mir schon vor, wo er spielen könnte. Dieses ist nicht nur im Mittelfeld. Vielleicht lasse ich ihm eine Hälften in der Verteidigung spielen. Jetzt ist noch Zeit zum experimentieren und solches herauszufinden.

Roman Pawljutschenko hat zugegeben, dass er bisher von Dänemark wenig wusste. Haben Sie dieses Team beobachtet?

 

Jetzt haben wir eine der letzten Proben vor der Europameisterschaft. Im Prinzip ist der Gegner jetzt nicht so wichtig, weil bei der EURO 2012 gegen andere Gegner gespielt wird. Die Dänen haben gute Spieler. Viele von ihnen kennen wir sehr gut, weil sie in den großen europäischen Ligen spielen. Im Trainingslager haben wir versucht, alles praktisch umzusetzen was wir theoretisch geplant haben. Aber mein persönliches Engagement und das Team-Engagement wird nur überprüft, bei einem offiziellen Spiel.

Vielen Dank Herr Advocaat.

 

Die Fragen wurden von verschiedenen russischen Journalisten, von unterschiedlichen Medien gestellt.