Bis Ende 2013 soll die gesamte neue Verkehrsinfrastruktur in Sotschi fertig sein.

Moskau. Der Aufbau der Verkehrsinfrastruktur für die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi läuft auf Hochtouren. Bis zum Ende des Jahres 2013 werden in Sotschi 40 Kilometer neue Straßen gebaut und fünf neue Kreuzungen entstehen. Ein neuer super moderner Bahnhof entsteht ebenfalls.

Dieses wurde während einer Sitzung des Öffentlichen Rates über die Vorbereitungen für die Olympischen Winterspiele im Jahr 2014 vom russischen Verkehrsminister Igor Lewitin bekannt gegeben.

Für die Olympischen Spiele 2014 werden insgesaqmt 46 Verkehrs- und Infrastrukturprojekte in Sotschi und Umgebung neu gebaut werden. Weiterhin werden auch sechs Tunnel neu entstehen. Bis heute sind davon bereits 80 Prozent fertiggestellt. Das Projekt wird auf 87 Milliarden Rubel geschätzt.

Damit wird die Stadt während der Olympischen Spiele und der Urlaubssaison entschieden entlastet bzw. größere Staus werden vermieden. Nach Abschluss der Baumaßnahmen werden damit auch die öffentlichen Verkehrsmittel wieder entlastet. Viele Einwohner und Besucher von Sotschi fahren jetzt lieber mit öffentlichen Verkehrsmitteln, statt mit dem eigenen Auto, dadurch kommen sie schneller an ihr Ziel.

Weiterhin errichtet die Russische Eisenbahn (RŽD) in der Schwarzmeer-Stadt Sotschi einen Super-Bahnhof mit dem Namen Adler. Der Bahnhof ist ein Verkehrsknotenpunkt für Bahn, Straße, Flugzeug und Schiff. Der sechsstöckige Terminal wird mit der neuesten Technik ausgestattet wie beispielsweise Solartechnik auf dem Dach und anderen umweltfreundlichen technischen Features.

Harald Gleißner/sotschi-2014.RU