Nizza/Moskau. Die Europameister Tatjana Wolososchar und Maxim Trankow gewannen bei der Eiskunstlauf Weltmeisterschaft im französischen Nizza mit einer genialen und facettenreichen Kür noch die Silbermedaille im Paarlauf. Mit der Ballettkür „Pina“ ist das deutsche Paar Aljona Sawtschenko und Robin Szolkowy zum vierten Weltmeister-Titel gelaufen.

Die mitfavorisierten Tatjana Wolososchar und Maxim Trankow aus St. Petersburg waren im Kurzprogramm deutlich unter ihren Möglichkeiten geblieben und verbesserten sich mit ihrer überragenden Kür noch vom achten auf den zweiten Platz. Nach ihrem katastrophalen Kurzprogramm und Platz acht hätte niemand mehr an Silber gedacht und schon gar nicht daran, dass es fast noch Gold geworden wäre.

Der gebürtige Permer Trankow schlug noch nach dem Kurzprogramm die Hände über dem Kopf zusammen, als er das niederschmetternde Ergebnis für ihre Kurzkür auf der Anzeigetafel erblickte. Gestern konnten beide in Nizza aber wieder feiern, sie zeigten ihr wahres Leistungsvermögen und revanchierten sich eindrucksvoll für ihre verpatzte Kurzkür. Das Paar lief die Kür ihres Lebens und wurde im Gesamtklassement von Sawtschenko/Szolkowy nur um winzige 0,11 Punkte bezwungen. Manchmal ist Sport auch hart.

Das Publikum, mit anhaltenden frenetischen Applaus, und auch die Punktrichter waren sich einig – die Kür von Tatjana Wolososchar und Maxim Trankow war das Beste was man in den letzten Jahren von einem Eiskunstlauf-Paar auf dem Eis gesehen hat. Wolososchar und Trankower erhielten für ihre Kür über acht Punkte mehr als die späteren Weltmeister und Titelverteidiger Sawtschenko/Szolkowy. Womit sie fast den gesamten Rückstand aus dem Kurzprogramm aufholten, lediglich 0,11 Punkte fehlten zum Schluss noch. Die140,90 Punkte für ihre Kür bedeuteten auch das beste Ergebnis was Wolososchar und Trankow jemals für eine Kür erhalten hatten.

Die Kür von Tatjana Wolososchar und Maxim Trankow war auf dem höchsten Welt-Niveau: sie war sehr facettenreichen, choreographisch eine Augenweide und im sportlichen Bereich einsame Weltklasse. Die 7.000 Zuschauer in der französischen Hafenstadt gingen begeistert mit, nach nicht einmal einer Minute gab es bereits Szenenapplaus. Die gesamte Kür war eine Einheit, von Anfang bis Ende und ohne den kleinsten Fehler. Dagegen sprang Robin Szolkowy den Doppel-Axel nur einfach.

Weitere Nachrichten zum gewählten Artikel von sotschi-2014.RU

 

Bei der Siegerehrung war von Seiten des Publikums auch klar – die Sieger der Herzen waren Tatjana Wolososchar und Maxim Trankow. Jedenfalls haben beide mit ihrem Kürprogramm neue Maßstäbe gesetzt und alles läuft jetzt auf ein spannendes Duell bei den Olympischen Spielen in Sotschi hinaus.

Auch die russischen Europameister von 2011 Yuko Kawaguti und Alexander Smirnow konnten sich nach ihrem ebenfalls verkorksten Kurzprogramm enorm steigern. Mit der viertbesten Kür verbesserten sie sich noch vom elften Platz auf dem siebten Platz. Dagegen konnten Vera Bazarowa und Juri Larjonow ihre gute Ausgangsposition nach der Kurzkür, auf dem vierten Platz, nicht nutzen. Sie vergaben die große Chance auf eine Medaille – Vera Bazarowa setzte sich bei dem dreifachen Flip auf den Hintern und kurz darauf stolperte auch noch Juri Larjonow.

Die Japaner Narumi Takahashi und Mervin Tran gewannen überraschend die Bronzemedaille.

Ergebnisse der Paarlauf-Konkurrenz nach Kurzprogramm und Kür:

Platz Name Nation Punkte
1 Aljona Sawtschenko/Robin Szolkowy 201.49
2 Tatjana Wolososchar/ Maxim Trankow 201.38
3 Narumi Takahashi/Mervin Tran 189.69
4 Qing Pang/Jian Tong 186.05
5 Meagan Duhamel/Eric Radford 185.41
6 Vera Bazarowa/Juri Larjonow 183.68
7 Yuko Kawaguti/Alexander Smirnow 182.42
8 Caydee Denney/John Coughlin 180.37

sotschi-2014.RU