Jewgeni Pluschenko will sich intensiv auf einen Start bei den Olympischen Winter-Spielen 2014 in Sotschi vorbereiten.

Jewgeni Pluschenko will sich intensiv auf einen Start bei den Olympischen Winter-Spielen 2014 in Sotschi vorbereiten.

Moskau. Olympiasieger Jewgeni Pluschenko hat Berichten zufolge die Politik in St. Petersburg verlassen, um sich intensiv auf die Olympischen Winter-Spiele 2014 in Sotschi vorzubereiten und professionell zu trainieren.

Die russische ITAR-TASS Nachrichtenagentur zitiert Pluschenko mit den Worten: „Es ist unmöglich sich professionell für den Olympischen-Wettkampf in Sotschi vorzubereiten und gleichzeitig in der Politik aktiv zu sein.“

Pljuschtschenko sitzt seit März 2007 für die Partei „Gerechtes Russland“ im Parlament von Sankt Petersburg. Nach den Olympischen Winter-Spielen 2010 gab er bekannt, seinen Sitz aufgeben zu wollen, machte aber weiter. Er geriet in die Kritik, da er nur an 11 von 123 Sitzungen anwesend war.

Der Olympiasieger von 2006, Olympia-Silbermedaillengewinner von 2010, dreimalige Weltmeister und sechsmalige Europameister verlor seine Amateur-Startberechtigung im Jahr 2010 nach der Teilnahme an verschiedenen Show-Veranstaltungen, ohne die Erlaubnis des russischen Eiskunstlauf-Verbandes dafür gehabt zu haben.

Pluschenko hatte definitiv gegen Regeln verstoßen. Für das extra Schaulaufen hätte er eine Genehmigung des russischen Verbands gebraucht. Ohne Erlaubnis hätte er nicht starten dürfen.

Die International Skating Union (ISU) hatte darauf Pluschenko die Amateur-Startberechtigung entzogen. Außerdem hatte er sich auch im März 2010 wegen einer angeblich anstehenden Knie-Operation von der WM in Turin abgemeldet, war dann aber ohne Genehmigung bei Eis-Galas und Schaulauf-veranstaltungen in mehreren Ländern gestartet. Das war zu viel für die ISU. Damit war für Pluschenko ein Start bei den Olympischen Winterspielen Sotschi-2014 unmöglich geworden. Der 29-Jährige Pluschenko bat danach die ISU per Brief, seinen Amateurstatus wiederherzustellen.

Der internationale Eislauf-Weltverband entsprach im Juni diesen Jahres dem Gesuch und stellte Pluschenkos Amateur-Status wieder her. Damit war der Weg frei für ihn, an den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi teilzunehmen.

Dass Pluschenko bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver hinter Evan Lysacek (USA) nur Silber gewann, sorgte damals in Russland für Dramen. Betrugsvorwürfe kursierten. Eine russische Juwelierfirma überreichte Pluschenko eine Medaille aus purem Gold mit der Inschrift: „Dem Sieger Jewgeni Pluschenko für die unübertroffene Meisterschaft vom russischen Volk.“ Und Ministerpräsident Putin schrieb dem Olympiazweiten, dessen Silber sei Gold wert gewesen.

Jewgeni Pluschenko ist heute 29 Jahre alt geworden – unseren herzlichen Glückwusch von der gesamten Redaktion und das sich alle seine Wünsche erfüllen mögen.

Harald Gleißner/sotschi-2014.RU

Kommentar schreiben