Essen/Moskau. Die russische Eishockey-Nationalmannschaft, hauptsächlich bestehend aus Nachwuchsspielern, hat gestern in einem Freundschaftsspiel eine unerwartete und unnötige Niederlage gegen Deutschlands „Top Team Sotschi“ einstecken müssen. In Essen vor 2.920 Zuschauern bezwang das deutsche Team die Sbornaja mit 4:3 nach Penaltyschießen (1:2, 1:0, 1:1, 0:0, 1:0).

Die russische Eishockey-Nationalmannschaft, die nicht in Bestbesetzung angetreten war, fand besser ins Spiel und setzte zum Anfang die entscheidenden Akzente. Bereits nach knapp vier Minuten traf Igor Musatov für die Sbornaja.

Für die Deutschen egalisierte aber nur zwei Minuten später Patrick Hager mit einem Rückhandschuss in den Winkel. Igor Kugrischew brachte das russische Team allerdings noch im ersten Drittel, in der 12. Minute, erneut in Führung.

Die Schützlinge vom neuen Bundestrainer Jakob Kölliker, der ein „Perspektivteam“ für Sotschi 2014 mit insgesamt elf Debütanten ins Rennen geschickt hatte, nutzten im zweiten Drittel die ihnen sich bietenden Chancen besser. Jerome Flaake nutzte ein Überzahlspiel zum 2:2 Ausgleich. Im Schlussabschnitt brachte Matthias Plachta die Gastgeber sogar erstmals in Führung.

Ebenfalls in Überzahl erzielte dann aber Andrej Kutelkin, 59 Sekunden vor der Schlusssirene, doch noch das 3:3 für Russland und damit ging das Spiel in die Verlängerung. In dieser sollten keine Tore mehr fallen, auch weil der deutsche Torwart Patrick Ehelechner einige Male glänzend parrierte und zudem noch zweimal Glück hatte, als russische Spieler jeweils am Pfosten scheiterte.

Die Entscheidung musste also in den Penaltys fallen. Garret Festerling avancierte dann zum Held des Abends, da er den siegbringenden Treffer markierte und damit den erst fünften deutschen Sieg im 96. Vergleich mit Russland perfekt machte.

Heute, am Mittwoch messen sich beide Mannschaften erneut, dann allerdings in Duisburg.

Statistik:

Tore: 0:1 Musatow (4.), 1:1 Hager (6.), 1:2 Kugrischew (12.), 2:2 Flaake (22.), 3:2 Plachta (47.), 3:3 Kuteikin (60.), 4:3 Festerling (Penalty)

Schiedsrichter: Schütz (Moers)

Zuschauer: 2.920

Strafminuten: 12 Deutschland / 6 Russland

Harald Gleißner/sotschi-2014.RU