Moskau. Das Warten hat ein Ende – ab heute Dienstag kämpfen in der UEFA Champions League wieder 32 Mannschaften um den wichtigsten Pokal im Vereinsfußball. Dabei sind auch zwei russische Vereine: Zenit St. Petersburg und Spartak Moskau.

Die 21. Saison der UEFA Champions League beginnt heute am Dienstag: In acht Gruppen mit 32 Mannschaften und in insgesamt 125 Partien an 29 Tagen wird um den Champions-League-Pokal gespielt. In genau 250 Tage wird dann der Pokal am 25. Mai 2013 im Londoner Wembleystadion überreicht. Alle Fans des russischen Fußballs dürfen sich auch auf zwei Vertreter der Premier-Liga freuen – Zenit St. Petersburg und Spartak Moskau spielen im Konzert der Großen mit.

Wer sind die Favoriten?

 

Der FC Chelsea, als Titelverteidiger, zählt ganz bestimmt zu den Favoriten. Da in Didier Drogba und Raul Meireles nur zwei Stammspieler den Verein verließen und große neue Investitionen getätigt wurden, sollte ein Auge auf das Team von Trainer Roberto Di Matteo geworfen werden. Aber, in 20 Jahren hat es noch kein Verein geschafft, den Pokal zu verteidigen.

Ligarivale Manchester United steht hingegen in der Pflicht, das blamable Vorrunden-Aus der vorigen Saison vergessen zu machen. Mit den Zugängen Shinji Kagawa aus Dortmund und Torjäger Robin van Persie vom FC Arsenal soll die Saison, wie schon 2011, wieder im Finale von London enden – diesmal aber auch in Wembley mit einem Sieg.

Der englische Meister Manchester City gab sich zwar etwas sparsamer als gewohnt, profitiert aber noch von den Investitionen der vergangenen Jahre. Zudem steht Trainer Roberto Mancini unter dem Druck, nach dem Vorrunden-Aus im vergangenen Jahr endlich auch auf europäischer Bühne den Sprung in die Spitzengruppe zu schaffen.

Der Pokalsieger von 2011, der FC Barcelona (Gegner von Spartak Moskau), mit Lionel Messi und Co. gehört auch wieder zu den Top-Favoriten, die Dominanz der vergangenen Jahre scheint allerdings etwas dahin. Grund dafür ist auch Liga-Rivale Real Madrid. Das Team von den beiden deutschen Nationalspielern Sami Khedira und Mesut Özil sowie von Weltstar Cristiano Ronaldo gewann vorige Saison bereits die Meisterschaft – 2013 soll die Champions League folgen. Trainer Jose Mourinho hofft auf seinen dritten Erfolg mit der dritten Mannschaft.

Von den italienischen Teilnehmern gab es in den letzten Jahren kaum etwas Nennenswertes in der Champions-League zu vermelden, daran sollte sich auch dieses Jahr nicht viel ändern. Rekordmeister Juventus Turin und dem AC Mailand (Gegner von Zenit St. Petersburg) können maximal Außenseiterchancen eingeräumt werden.

Ernstzunehmender Gegner ist aber auch Paris St.-Germain: Mit fast 150 Millionen Euro ist der französische Verein Top-Einkäufer des Sommers gewesen. Trainer Carlo Ancelotti hat seine persönliche Weltauswahl bekommen und steht nun in der Pflicht. „Ich wäre nicht hierhin gewechselt, wenn ich nicht davon überzeugt wäre, dass PSG die Champions League gewinnen kann“, sagt der schwedische Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic.

Nach zwei Final-Niederlagen in den vergangenen drei Spielzeiten kann das Ziel vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München nur der zweite Titelgewinn nach 2001 sein. Die Investition in 40-Millionen-Mann Javier Martinez ist ebenfalls ein Zeichen für erhöhte Ansprüche in München. Schon zum Auftakt gibt es eine Neuauflage des erfolgreichen Finals von 2001 gegen Valencia – vielleicht ein gutes Omen für die Bayern. Für die beiden anderen deutschen Teilnehmer – Borussia Dortmund und Schalke 04, sollte das Erreichen des Viertelfinals schon ein Erfolg darstellen.

Und die beiden russischen Vereine?

 

Zu einem echten Überraschungs-Paket kann sich Zenit St. Petersburg entwickeln. Kurz vor Ende der Transferperiode holte Russlands Meister den Belgier Axel Witsel und den Brasilianer Hulk aus Portugal – für fast 100 Millionen Euro! Ganz gewiss ist Zenit mit den Verstärkungen auch für die Champions League eine Bereicherung. Zenit St. Petersburg trifft in der Gruppe C auf AC Mailand, RSC Anderlecht und FC Malaga – eine durchaus lösbare Aufgabe.

Ein wenig schwerer dürfte es Spartak Moskau haben. Der härteste Brocken in der Gruppe G sollte der FC Barcelona für Spartak sein. Die weiteren Gegner von Spartak sind Benfica Lissabon und Celtic Glasgow. Keine leichte Gruppe, aber ebenfalls lösbar. Auch die erst kürzlich vollzogene Verpflichtung des Spaniers Jose Manuel Jurado vom Bundesligisten Schalke 04 sollte eine echte Verstärkung für den Hauptstadt-Club darstellen. Der Mittelfeldakteur wird auf Leihbasis bis zum Ende der Saison 2012/13 beim russischen Champions-League-Teilnehmer spielen.

Heute spielt um 20:45 Uhr (MEZ) Zenit beim FC Malaga. Spartak muss morgen gleich zum schwersten Gruppenspiel antreten – 20:45 Uhr (MEZ) beim FC Barcelona.

Der Futbol Club Barcelona ist in Spanien der Rekordpokalsieger (26) und der Klub mit den zweitmeisten nationalen Meistertiteln (21), hinter Real Madrid. Auf europäischer Vereinsebene verzeichnete der FC Barcelona im Jahr 1992 mit dem Gewinn des Europapokals der Landesmeister seinen bis dahin größten Erfolg. Seitdem gewann der Klub den wichtigsten europäischen Vereinspokal drei weitere Male. Im Jahr 2009 erzielten die Katalanen als erster spanischer Verein das Triple, bestehend aus spanischer Meisterschaft, spanischem Pokal und der Champions League. Wenige Monate später gewann der FC Barcelona auch den UEFA Super Cup, den spanischen Superpokal und die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft und war dadurch der erste Fußballklub, der sechs Titel in einem Jahr gewann. Wer ist da wohl morgen Favorit in Barcelona?

Aber Vorsicht Barcelona – Spartak ist nicht euer Lieblingsgegner! Bisher gab es in 12 Vergleichen zwischen beiden Vereinen: Fünf Siege für Barcelona, fünf Unentschieden und auch zwei Siege für Spartak und Lionel Messi erzielte bisher kein Tor gegen Spartak. Vielleicht liegt in dieser Bilanz die Chance von Spartak.

Das Turnier fängt also wieder an und die Fußballfans Europas unterstützen ihre Lieblingsmannschaften, deshalb auch noch ein Tipp von uns: Wenn Sie ein Bauchgefühl für Ihren Verein haben, können Sie https://www.bwin.com/de besuchen und mit wenigen Klicks mitwetten.

sotschi-2014.RU