Moskau. Die beiden russischen Klubs haben bei der Auslosung der Gruppenphase in der

Champions League lösbare Aufgaben erwischt. Meister Zenit St. Petersburg trifft in der Gruppe C auf AC Mailand, RSC Anderlecht und FC Malaga. In Monaco wurde zudem Spartak Moskau in Gruppe G zum FC Barcelona, Benfica Lissabon und Celtic Glasgow gelost. Die Spiele der Gruppenphase beginnen am 18. September.

Voller Erwartung schauten die russischen Teilnehmer der Champions League nach Monaco. Bei der Auslosung für die Gruppenphase erhielten die beiden russischen Vertreter keine leichten aber machbare Gegner – das jedenfalls könnte man bei einem Blick auf die Gegner meinen.

Der russische Meister Zenit St. Petersburg hat als härteste Nuss in der Gruppe C den AC Mailand – aktueller Vizemeister Italiens – zu knacken. Der AC Mailand gehört mit 18 nationalen Meistertiteln, fünf Pokalsiegen, dem siebenmaligen Gewinn des Europapokals der Landesmeister bzw. der UEFA Champions League und dem viermaligen Gewinn des Weltpokals zu den erfolg- und traditionsreichsten Vereinsmannschaften der Welt. Seine Heimstätte ist das von den Fans meist nach dem gleichnamigen Mailänder Stadtteil San Siro genannte Stadio Giuseppe Meazza.

Der RSC Anderlecht ist der Meister der Saison 2011/12 in Belgien. Anderlecht kam über die Playoffs in die Gruppenphase. Die Belgier gewann 2:0 gegen FC Limassol und machte damit die 1:2-Hinspielniederlage auf Zypern wett.

Der spanische Verein aus Malaga hat erstmals in seiner Vereinsgeschichte die Gruppenphase der Champions League erreicht. Der FC Malaga belegte in der vergangenen Saison den vierten Platz in der spanischen Primera Division. Malaga qualifizierte sich ebenfalls über die Playoffs – nach dem 2:0-Hinspielsieg reichte Malaga mit dem früheren Münchner Martin Demichelis ein 0:0 bei Panathinaikos Athen zur Teilnahme an der Gruppenphase.

Da die beiden Gruppenersten in die K.-o.-Phase einziehen hat Zenit gute Chancen diese im nächsten Jahr zu erreichen.

Spartak hatte etwas weniger Losglück

 

Ein wenig schwerer dürfte es Spartak Moskau haben. Der härteste Brocken in der Gruppe G sollte der FC Barcelona für Spartak sein. Der Futbol Club Barcelona ist In Spanien der Rekordpokalsieger (26) und der Klub mit den zweitmeisten nationalen Meistertiteln (21), hinter Real Madrid. Auf europäischer Vereinsebene verzeichnete der FC Barcelona im Jahr 1992 mit dem Gewinn des Europapokals der Landesmeister seinen bis dahin größten Erfolg. Seitdem gewann der Klub den wichtigsten europäischen Vereinspokal drei weitere Male. Im Jahr 2009 erzielten die Katalanen als erster spanischer Verein das Triple, bestehend aus spanischer Meisterschaft, spanischem Pokal und der Champions League. Wenige Monate später gewann der FC Barcelona auch den UEFA Super Cup, den spanischen Superpokal und die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft und war dadurch der erste Fußballklub, der sechs Titel in einem Jahr gewann.

Benfica Lissabon wurde in der letzten Saison Vizemeister in Portugal. Vor allem bekannt ist Benfica für seine Fußballmannschaft, die zu Anfang der 1960er Jahre zwei Mal den Europapokal der Landesmeister gewann. Noch heute gehört die Mannschaft neben dem FC Porto und Sporting Lissabon zur Elite von Portugal. Bis in die 1980er wurde weitere fünf Mal das Finale des Europapokals der Landesmeister und ein Mal das Finale des UEFA-Cups erreicht – allerdings unterlag man den jeweiligen Gegnern. Seitdem ist es international etwas ruhig um die Portugiesen geworden.

 

Celtic Glasgow ist 43 maliger Meister Schottlands. Celtic gewann einmal den Europapokal der Landesmeister im Jahr 1967. 1970 im Landesmeisterpokal und 2003 im UEFA-Pokal konnten noch zwei Endspielteilnahmen verbucht werden. Das war es dann aber auch international.

Auch für Spartak Moskau sollte die K.-o.-Phase realistisch sein.

Hammergruppe für Dortmund

Richtig hart hat es den deutschen Meister Borussia Dortmund erwischt. In der Gruppe D sind Spaniens Titelträger Real Madrid, Englands Champion Manchester City und Ajax Amsterdam als Meister der niederländischen Ehrendivision die Kontrahenten der Westfalen.

Die Gruppenphase beginnt am 18. September und dauert bis zum 5. Dezember 2012. Im Jahr 2013 finden dann die K.-o.- Spiele statt.

Iniesta bester Spieler Europas

Andres Iniesta ist zu Europas Fußballer des Jahres gewählt worden. Der spanische Mittelfeldstratege vom FC Barcelona erhielt in Monte Carlo bei der Wahl der UEFA die meisten Stimmen vor seinem Vereinskollegen Lionel Messi und Cristiano Ronaldo von Real Madrid. Die UEFA kürt gemeinsam mit der ESM (European Sports Media) den aus ihrer Sicht besten Fußballer der Saison. Stimmberechtigt waren 53 europäische Sportjournalisten.

Die Gruppen zur Champions League

Gruppe A: FC Porto, Dynamo Kiew, Paris St. Germain, Dinamo Zagreb
Gruppe B: FC Arsenal, Schalke 04, Olympiakos Piräus, SC Montpellier
Gruppe C: AC Mailand, Zenit St. Petersburg, RSC Anderlecht, FC Malaga
Gruppe D: Real Madrid, Manchester City, Ajax Amsterdam, Borussia Dortmund
Gruppe E: FC Chelsea, Schachtjor Donezk, Juventus Turin, FC Nordsjaelland
Gruppe F: Bayern München, FC Valencia, OSC Lille, BATE Borissow
Gruppe G: FC Barcelona, Benfica Lissabon, Spartak Moskau, Celtic Glasgow
Gruppe H: Manchester United, SC Braga, Galatasaray Istanbul, CFR Cluj

sotschi-2014.RU