Moskau. Der englische Ex-Boxweltmeister David Haye überdenkt seinen selbst erklärten Rücktritt. Bisher erklärte Haye: Bedingung ist ein Rückkampf gegen Wladimir Klitschko, einen Kampf gegen Vitali Klitschko schloss er bisher kategorisch aus. Jetzt kommen andere Töne aus dem Boxsport.

Der Manager von Vitali Klitschko, Bernd Bönte, teilte mit, dass der ehemalige Box-Weltmeister  David Haye (31) ein Angebot hätte und jetzt drei Wochen Zeit hat, um sich für einen Kampf im Schwergewicht gegen den WBC-Weltmeister Vitali Klitschko (40) zu entscheiden.

Am 02. Juli 2011 hatte Haye seinen WM-Titel im Schwergewicht nach WBA-Version an Wladimir Klitschko, durch eine einstimmige Punktniederlage, in Hamburg verloren. Darauf hatte Haye seine Box-Karriere an seinem 31. Geburtstag (13. Oktober 2011) beendet. Wladimir Klitschko (35) glaubte schon damals nicht an ernsthafte Absichten des Briten. „Da gibt es sehr viele Lügen“, so der Ukrainer zum Rücktritt von Haye.

Wladimir Klitschko, der Champion der Verbände IBF, WBO und WBA ist, soll am 10. Dezember in Düsseldorf seinen Titel gegen den Amerikaner Jean-Marc Mormeck verteidigen.

Manager Bönte erklärte weiter: „Wir verhandeln mit Haye, und er sagte, für einen Kampf mit jedem der Klitschkos wäre er bereit, seine Karriere wieder aufzunehmen. Aber egal, wie sich Haye entscheidet, wird Vitali Klitschko seinen nächsten Kampf eine Woche nach dem Duell von Wladimir bekannt geben.“

Tatsache bleibt aber auch – es geht um Übertragungsrechte und um viel Geld. Laut „The Telegraph“ hängt es auch vom Geschäft mit dem britischen Fernsehen ab, ob der Kampf stattfindet. Es gibt keinen anderen Boxer außer Haye, der für das britische Fernsehen so interessant wäre.

„Haye sei für das britische Fernsehen ein wichtiges Argument für das Zustandekommen des Kampfes. Haye bringe mehr Geld vom Geschäft mit dem Fernsehen, als irgendjemand anders, so Bönte.

Der Kampf um den WBC-Titel könnte im Februar oder im März 2012 stattfinden.

Harald Gleißner/sotschi-2014.RU