Moskau. Die russischen Damen haben beim Weltcup im deutschen Ruhpolding das 4 mal 6 Kilometer Staffelrennen vor Deutschland und Norwegen gewonnen. In der Besetzung Jekaterina Glasyrina, Olga Saizewa, Irina Starych und Olga Wiluchina zeigten die vier russischen Biathletinnen ein hervorragendes Rennen, mit jeweils einer sehr guten Lauf- und Schießleistung. Endlich sind die Biathlon-Damen aus Russland in einer guten Olympia-Form – jetzt kann Sotschi kommen!

Was für ein packendes Rennen: Die russischen Biathlon-Damen lagen in Ruhpolding im gesamten Rennen immer in der Spitzengruppe, am Ende sprang der oberste Podestplatz herraus. Zweiter wurde Deutschland, die am Anfang nach einer Strafrunde ziemlich aussichtslos hinten lagen. Auf Platz drei kamen die Norwegerinnen, die sogar zweimal in die Strafrunde mussten.

Das Rennen in Rudpolding begann für Russlands Starläuferin Jekaterina Glasyrina mit jeweils einer Strafrunde im Liegend- und Stehendschießen. Der Rückstand beim ersten Wechsel auf Olga Saizewa hielt sich aber mit nur 10,5 Sekunden in einem ganz normalen Bereich. Franziska Preuß als Startläuferin für Deutschland musste eine Strafrunde laufen und auch Topfavorit Norwegen patzte – Tiril Eckhoff musste gleich 300 Extra-Meter laufen.

Die zweite russische Starterin Olga Saizewa benötigte insgesamt drei Nachlader (zwei im Stehendschießen) zeigte aber eine hervorragende Laufleistung und übergab an Irina Starych mit einem Rückstand von nur noch 4,2 Sekunden auf die Spitze. Starych, als bestplatzierte Russin im Weltcup auf Platz drei, lieferte danach ein sensationelles Rennen, sie musste bei zwei Schießen nur einmal Nachladen und lief die Konkurrenz in Grund und Boden. Am Ende übergab sie als Führende gleichauf mit der deutschen Laura Dahlmeier.

Schlussläuferin Olga Wiluchina kam mit einem Fehler beim Stehendschießen durch und ließ in der Spur der deutschen Franziska Hildebrand keine Chance. Hildebrand schoss gut, Olga Wiluchina aber noch etwas schneller. Und läuferisch war die Russin noch einen Tick besser. So wurde es am Ende ein starker Sieg für die russischen Biathlon-Damen.

Auch dem gesamten russischen Trainerstab konnte man ansehen, dass ihnen eine große Last von den Schultern gefallen ist. Bei allen Trainern, voran Wolfgang Pichler, konnte man nur fröhliche und entspannte Gesichter nach dem Sieg entdecken.

 

Weltcup in Ruhpolding: 4×6-km-Staffel / Frauen

 

1. Russland 1:09:42,2/ 0 Strafrunde +7 Nachlader

Glasyrina/Saizewa/Starych/Wiluchina

 

2. Deutschland + 6,2/ 1 +5

Preuß/Sachenbacher-Stehle/Dahlmeier/Hildebrand

 

3. Norwegen + 16,7/ 2 +8

Eckhoff/Flatland/Solemdal/Berger

 

4. Ukraine + 37,7/ 0 +5

Dschyma/Wi.Semerenko/Burdyga/Walj Seme.

 

5. Frankreich + 1:32,4/ 1 +5

Brunet/Bolliet/Chevalier/Bescond

 

6. Weißrussland + 1:37,8/ 0 +4

Kalintschik/Pisarewa/Dubares./Skardino

 

7. Tschechien + 1:42,4/ 0 +5

8. Italien + 1:42,7/ 0 +5