Alexej Schwed hatte mit 22 Zählern entscheidenden Anteil am Sieg gegen Nigeria.

Moskau. Russlands Basketballer haben beim Qualifikationsturnier in Caracas das Ticket für die Olympischen Spiele in London gelöst. Im Halbfinalspiel wurde Nigeria mit 85:77 (46:31) bezwungen. Bereits am Freitag wurde im Viertelfinale gegen Angola mit 80:65 gewonnen.

Der aktuelle EM-Dritte und Europameister von 2007 Russland setzte sich im Halbfinale gegen Nigeria mit 85:77 (26:23, 20:8, 22:22, 17:24) durch und hat damit sich die Teilnahme am olympischen Basketball-Turnier gesichert. Wenn Sie ein basketball-fan sind, können Sie diesen Beitrag Lesen.

Das Spiel gegen Nigeria war kein einfaches Spiel und auch kein Selbstläufer. Die Nationalmannschaft Nigerias hatte beim Olympischen Qualifikationsturnier im Venezuelanischen Caracas bereits für eine große Überraschung gesorgt. Im Viertelfinale schlugen die Afrikaner Griechenland mit 80:79 und warfen die Südeuropäer damit aus dem Turnier. Russland setzte sich mit 80:65 gegen Angola im Viertelfinale durch. Vitalij Fridzon war mit 18 Zählern Russlands bester Werfer gegen Angola.

Russlands Trainer David Blatt sagte noch vor dem Halbfinalspiel gegen Nigeria: „Wir müssen unsere beste Leistung hier in Caracas abrufen. Nigeria hat nach einem sensationellen Sieg über die Griechen die Chance sich für London zu qualifizieren und diese wird die Mannschaft auch versuchen wahrzunehmen.“

Dieses bewiesen auch die Anfangsminuten des Spiels – beide Mannschaften waren sich absolut ebenwürdig. Die Afrikaner spielten ihre hervorragende Athletik aus und im Gegensatz zu Angola, spielte Nigeria auch mit dem nötigen Körpereinsatz. Russland blieb aber auch nichts schuldig – Andrej Kirilenko organisierte das russische Spiel und erzielte schnell drei offensive Rebounds. So ging Russland mit einem Vorsprung von nur drei Zählern in die erste Pause.

Im zweiten Viertel gelang Russland dann der entscheidende Vorsprung. Die Mannschaft zog auf komfortable 15 Punkte zur Halbzeit davon. Das dritte Viertel entwickelte sich wieder absolut ausgeglichen und das russische Team konnte mit ein bisschen Glück die 15 Punkte Vorsprung in das letzte Viertel retten. Im letzten Viertel bäumte sich Nigeria noch einmal gegen die drohende Niederlage auf und zeigte ein hervorragendes Basketballspiel, konnte aber nur noch sieben Punkte verkürzen.

Bester Werfer für Russland waren Alexej Schwed und Andrej Kirilenko mit 22 beziehungsweise 19 Zählern.

Der WM-Dritte Litauen schlug im Halbfinale die Dominikanische Republik mit 109:83 (52:36) und ist ebenfalls in London dabei. Den letzten Startplatz für das olympische Turnier spielen Nigeria und die Dominikanische Republik im Spiel um Platz drei aus.

Russland bekommt es in London in Gruppe B mit Großbritannien, Spanien, Brasilien, Australien und China zu tun – eine lösbare Vorrunde.

sotschi-20114.RU