Olga Podchufarowa ersetzt Irina Starych bei den olympischen Biathlon-Wettkämpfen in Sotschi. Foto: rg.ru

Olga Podchufarowa ersetzt Irina Starych bei den olympischen Biathlon-Wettkämpfen in Sotschi. Foto: rg.ru

Sotschi. Olga Podchufarowa rückt bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi für die unter Dopingverdacht stehende Biathletin Irina Starych in die russische Mannschaft.

Dieses gab der Russische Biathlon Verband (RBU) im Vorfeld das Auftaktrennens im Sprint am Sonntag um 15.30 Uhr (MEZ) bekannt.

Ursprünglich hatte der RBU die Nominierung von Galina Nechkasowa geplant, wegen eines Formfehlers war das aber nicht möglich. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) stimmte dem Vorschlag nicht zu, da Nechkasowas Name vor der Saison nicht auf der offiziellen Teamliste gestanden hatte.

Olga Podchufarowa soll nun am 11. Februar zur Mannschaft stoßen. Sie könnte damit erstmals im Einzel über 15 Kilometer am 14. Februar zum Einsatz kommen.

 

Irina Starych war zwischen Weihnachten und Neujahr des vorigen Jahres positiv auf eine unbekannte Substanz getestet worden und gab deshalb vorige Woche ihren Rückzug aus der Biathlon-Mannschaft Russlands bekannt. Die Öffnung der B-Probe steht noch aus.

Biathleten freut geänderte Streckenführung

Die deutschen Biathletinnen haben die perfekten Bedingungen und die veränderte Streckenführung der Olympialoipen in Krasnaja Poljana gelobt.

„Im Moment ist alles gut in Schuss, es wurde viel gearbeitet“, sagte die zweimalige Olympiasiegerin Andrea Henkel nach dem ersten offiziellen Training am Mittwoch: „Es wurde auf das, was wir gesagt haben, reagiert. Die Strecken sind alle fahrbar, das ist sehr schön zu sehen.“