Moskau. Einen Tag nach dem enttäuschenden Abschneiden der russischen Biathletinnen haben die russischen Männer mit der Staffel einen Triumph gefeiert. Im französischen Le Grand-Bornand bezwang das russische Quartett mit Tscheressow, Loginow, Garanitschew und Schipulin nach 4×7,5 Kilometer im Ziel mit 0,3 Sekunden die deutsche Mannschaft.

Als Führender hatte der Deutsche Schempp das letzte Schießen in Angriff genommen. Einen

Nachlader leistete er sich und ermöglichte Anton Schipulin so aufzuschließen. Auf der Schlussrunde griff Schempp nochmal an, Schipulin siegte jedoch im Sprint. Anton Schipulin führte damit die russische Biathlon-Staffel im Sprint zum ersten Welt-Cup-Erfolg in diesem Winter.

Schipulin antwortete auf die Fragen, ob er sicher war Schempp im Schlusssprint zu überholen: „JA! Ich habe gefühlt, das ich noch gute Kraftreserven auf der Strecke hatte und habe diese für den Schlussspurt bereit gehalten.“

Iwan Tscheressow, der vor zwei Jahren einen schweren Skirollerunfall erlitten hatte, der fast das Karriereende bedeutet hätte, zeigte sich sehr gefühlsmäßig bewegt über seinen Platz ganz oben auf dem Podest. „Ich bin so froh, diese Gefühle wieder wie früher haben zu dürfen. Hier am Start zu sein und die Zuschauer zu hören, die Dich anfeuern. Darauf habe ich so lange warten müssen.“

 

Männer-Staffel in Annecy 4 x 7,5 km

 

1. Russland 1:14:01,8 / 0 Strafrunden +5 Nachlader

Tscheressow/Loginow/Garanitschew/ Schipulin

2. Deutschland + 0,3 / 0+5

Lesser/Birnbacher/Peiffer/Schempp

3. Österreich + 26,8 / 0+7

Sumann/Mesotitsch/Landertinger/Eder

 

4. Schweden + 28,5/0+8

5. Norwegen + 32,2/0+8

6. Frankreich + 1:06,9/0+9

7. Schweiz + 1:57,9/0+4

8. USA + 1:58,1/0+11

9. Tschechien + 2:41,1/0+4

10. Ukraine + 3:11,9/1+9

 

Bob: Lake Placid ist schon ein schwieriges Pflaster für die russischen Bobpiloten. Der US-amerikaner Holcomb ist hier eine Klasse für sich. Die Russen waren dort bereits am Start in den letzten Jahre näher dran gewesen.

 

Zweierbob: Weltcup in Lake Placid – Endstand nach 2 Läufen

 

1. Holcomb/Langton (USA) 1:50,62

2. Hefti/Baumann (SUI) + 0,63

3. Cunningham/Robinson (USA) + 0,64

4. Butner/Berkeley (USA) + 0,81

5. Subkow/Trunenkow (RUS) + 0,92

Skeleton: Auch bei der 3.Weltcup-Station im Olympia-Winter hat Alexander Tretjakow einen Podiumsplatz belegt. Nach dem ersten Lauf noch in Führung liegend, fiel er dann doch auf den zweiten Platz zurück.

 

Skeleton: Weltcup in Lake Placid – Endstand nach 2 Durchgängen

 

1. Matthew Antoine (USA) 1:47,58

2. Alexander Tretjakow (RUS) + 0,63

3. Tomass Dukurs (LAT) + 0,76

4. John Daly (USA) + 0,79

5. Frank Rommel (GER) + 0,81