Der ehemalige russische Nationaltorwart Semjon Warlamow wurde in den USA erneut verhaftet. Foto: trkterra.ru

Der ehemalige russische Nationaltorwart Semjon Warlamow wurde in den USA erneut verhaftet. Foto: trkterra.ru

Moskau. Der ehemalige russische Torwart der Eishockey-Nationalmannschaft und jetzige Torwart der Colorado Avalanche aus der National Hockey League (NHL), Semjon Warlamow, wurde von der Polizei in Denver (USA) unter dem Vorwurf von häuslicher Gewalt festgenommen, schreibt die „Denver Post“.

Es wird berichtet, dass der 25-jährige Russe in Denver zu einem Besuch war, bei wem wurde nicht erwähnt.

Die offizielle Website von „Avalanche“ schreibt in diesem Zusammenhang: „Colorado weiß von diesem Vorfall, dass gegen unseren Torwart Semjon Warlamow polizeilich ermittelt wird. Doch bis die Untersuchung abgeschlossen ist, wird der Verein keinen Kommentar zu dem Fall abgeben.“

Es ist nicht das erste Mal, dass Warlamow im Zentrum von polizeilichen Ermittlungen steht – am 8. Februar 2010, als er bei den „Edmonton“ spielte, hatte die Arizona State Police Warlamow festgenommen. Der Grund dafür war das Fahren unter Drogeneinfluss. Im August des gleichen Jahres fand ein staatliches Gericht den ehemaligen russischen Nationaltorhüter schuldig und verurteilte ihn zu 30 Tage Gefängnis.

Semjon Warlamow spielte für die russische Eishockey-Nationalmannschaft erstmals bei den U18-Junioren-Weltmeisterschaften 2005 und 2006. Mit der U20-Nationalmannschaft nahm er auch an den U20-Junioren-Weltmeisterschaften 2006 und 2007 teil. Bei beiden U20-Wettbewerben gewann Russland die Silbermedaille.

Für Russlands Herren-Nationalmannschaft hütete er bei der Weltmeisterschaft 2010 das Tor. Bei diesem Turnier erreichte die Sbornaja nach einer Finalniederlage gegen die tschechische Auswahl den zweiten Platz. Warlamow wurde auch für die Olympischen Winterspielen 2010 nominiert, war allerdings hinter Jewgeni Nabokow und Ilja Brysgalow nur dritter Torwart und kam nicht zum Einsatz.

 

Am 1. Juli 2011 wurde er in einem Tauschhandel für ein Erstrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2012 und einem Zweitrunden-Wahlrecht im Entry Draft 2012 oder 2013 zur Colorado Avalanche transferiert.

Aufgrund des NHL-Lockouts spielte er im Herbst 2012 für Lokomotive Jaroslawl aus der KHL.