Davos. Das russische KHL-TeamSalawat Julajew Ufa ist nach einer 5:7 (1:5, 2:2, 2:0) Viertelfinal-Niederlage gegen den Gastgeber und Titelverteidiger HC Davos beim Spengler-Cup ausgeschieden. Im Vergleich zur leicht enttäuschenden Vorrunde vermochte sich Ufa nicht wesentlich zu steigern. Vor allem in der Defensive wirkte Salawat sehr anfällig.

Das schweizerische Team aus Davos bot erneut eine gute Vorstellung und schlug Ufa verdient mit 7:5.Ufa verlor in einem spektakulären Spiel und muss nun nach Hause fahren. Davos spielt dagegen am Sonntagabend gegen Vitkovice um den Finaleinzug.

Die 6.504 Zuschauer im Davoser Eisstadion mussten nicht lange Warten, bis ihnen gutes Eishockey geboten wurde. Josef Marha machte in der dritten Minute den Auftakt für den HC Davos und ein munterer Schlagabtausch begann. Acht Sekunden nach der Davoser Führung glich Salawat aus, bevor Loui Eriksson und Joe Thornton, die beiden NHL-Stürmer im Team von Davos, das Heimteam wieder in Führung brachten. Eine Doublette von Santeri Alatalo und Petr Sykora sorgte noch vor Ende des ersten Drittels für die frühe Vorentscheidung.

Ufa konnte sich nicht wesentlich steigern, zudem erwischten die beiden Torhüter von Ufa nicht den besten Tag. Patrick Kane, der Stürmer der Chicago Blackhawks und derzeit bei Biel unter Vertrag, nützte die Schwächen in der russischen Hintermannschaft schonungslos aus und erhöhte zwischenzeitlich für den HCD auf 7:3.

Nur im Powerplay vermochte Salawat zu gefallen. Drei ihrer fünf Tore schossen sie in Überzahl. In der 54. Minute konnte der KHL-Vertreter sogar noch auf 5:7 zu verkürzen, der Anschlusstreffer blieb ihnen aber trotz zwei weiteren Chancen und einer weiteren Möglichkeit in Überzahl zu spielen verwehrt.

Dank dem Sieg bietet sich dem HCD weiterhin die Chance, seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Gegner im Halbfinal ist der tschechische Vertreter Vitkovice, der die Vorrunde überraschend als Gruppensieger abgeschlossen hatte.

 

Davos – Salawat Ufa 7:5 (5:1, 2:2, 0:2).

 

Tore: 3. (2:02) Marha (Bürgler) 1:0. 3. (2:10) Musatow (Schulakow, Atjuschow) 1:1. 4. Eriksson 2:1. 7. Thornton (Bürgler) 3:1. 16. Aalatalo 4:1. 17. Sykora 5:1. 21. Switow (Parschin) 5:2. 27. (26:08) Parschin (Pankow, Switow/Ausschluss Sykora) 5:3. 27. (26:58) Kane (Taticek, Alatalo) 6:3. 30. Kane (Eriksson) 7:3. 46. Pihlström (Mirnow/Ausschlüsse Schneeberger und Grossmann) 7:4. 54. Mirnow (Kolzow/Ausschluss Schneeberger) 7:5.

Strafen:9 mal 2 Minuten gegen den HCD, 4 mal 2 plus 10 Minuten (Proschkin) gegen Ufa.