Ufa. Ihr erstes Spiel bei der U20 Eishockey-Weltmeisterschaft im heimischen Ufa hat Vizeweltmeister und Gastgeber Russland knapp mit 3:2 (1:0, 1:1, 0:1, 1:0) nach Verlängerung gegen die Slowakei gewonnen. Das russische Team hatte aber mehr Arbeit als erwartet.

Das russische Eishockey-Nachwuchsteam hatte gegen die Slowakei mehr Probleme als ihm lieb wart. Die Sbornaja startete wie erwartet mit viel spielerischen Witz und guten Kombinationen doch den Slowaken gelang es mit guter Defensivarbeit sich vom Offensivdruck der russischen Mannschaft zu befreien.

So konnte zu Beginn des Spiels das russische U20-Team in der Ufa Arena auch beste Chancen und das Überzahlspiel nicht nutzen. Zur Mitte des ersten Drittels schien das Spiel zu kippen. Der immer nervöser wirkende Gastgeber verlor langsam seine Überlegenheit und die klare Linie. Doch genau in dieser Phase gelang dem Gastgeber durch Nikita Kuscherow nach einem schnellen Angriff das 1:0. Danach nahmen die Russen bis zur ersten Drittelpause wieder das Spiel in ihre Regie.

Im zweiten Drittel begann das russische Team wieder mit viel Schwung und ging auch in der 29. Minute verdient mit 2:0 in Führung. Nach einem Scheibenverlust der Slowaken im neutralen Drittel ging es schnell in Richtung slowakisches Tor und Alexander Khokhlachow schloss zur 2:0 Führung ab. Die Slowaken konnten sich aber erneut in das Spiel zurück kämpfen und Matus Matis konnte knapp fünf Minuten später den Puck im russischen Tor zum 2:1 versenken.

In den letzten 20 Minuten verlagerte die Sbornaja ihr Spiel unerklärlicher Weise auf die Defensive. Die Slowakei wurde in der Offensive noch mehr aktiv und glaubte an den fast unmöglichen Ausgleich. Dies bot Russland gute Konterchancen, die aber alle nicht genutzt werden konnten. Und so kam es, wie es kommen musste: 36,4 Sekunden vor dem Ende gelang es den aufopfernd kämpfenden Slowaken beim dritten Nachsetzen durch Richard Mraz den Ausgleich zu erzielen.

In der Verlängerung hatte die Slowakei durch ein Powerplay sogar die Möglichkeit das Spiel für sich zu entscheiden. Doch eine Strafe 15 Sekunden vor Spielende gegen den slowakischen Torschützen zum 2:2 brachte die Entscheidung für Russland. Albert Jarullin versenkte fünf Sekunden später den Puck unhaltbar zum 3:2 Sieg.

Im zweiten Spiel der Gruppe B verlor die deutsche U20 gegen den Titelaspiranten Kanada mit 3:9 (1:2, 2:5, 0:2). In der Gruppe A setzten sich die Skandinavier durch. Finnland schlug Lettland 5:1, während Schweden gegen Tschechien mit 4:1 siegte. Das nächste Spiel der russischen U20 findet am Freitag um 15.00 Uhr deutscher Zeit gegen die USA statt.

Ergebnisse:

Gruppe A

Finnland : Lettland – 5:1 (3:1, 2:0, 0:0)

Tore: 1:0 Lehkonen (2.) ,1:1 Jelisejevs (9.), 2:1 Aaltonen (13.), 3:1 Aaltonen (16./PP1), 4:1 Granlund Ma. (34./PP1), 5:1 Ristolainen (40.)

Tschechien : Schweden – 1:4 (0:2, 0:1, 1:1)

Tore: 0:1 Collberg (3./PP2), 0:2 Lindholm E. (4./PP1), 0:3 Sandberg (24./SH), 0:4 Forsberg (53.), 1:4 Sedlak (60.)

 

Gruppe B

Slowakei : Russland – 2:3 OT (0:1, 1:1, 1:0, 0:1)

Tore: 0:1 Kucherow (15.), 0:2 Khokhlachew (29.), 1:2 Matis (35.) 2:2 Mraz (60./PP1), 2:3 Jarullin (65./PP1)

Deutschland : Kanada – 3:9 (1:2, 2:5, 0:2)

Tore: Ouellet (4./PP1), 0:2 Nugent-Hopkins (10.), 1:2 Rieder (20./PP1), 1:3 Scheifele (23./SH), 1:4 Huberdeau (25./PP1), 1:5 Rattie (33.), 1:6 Strome (34.), 2:6 Pföderl (37.), 3:6 Latta (39.), 3:7 Scheifele (40.), 3:8 Drouin (45.), 3:9 Wotherspoon (58.)

Hier der vollständige Spielplan

sotschi-2014.RU