Davos. Die Spitze des europäischen Vereins-Eishockeys spielt wieder beim Spengler-Cup im schweizerischen Davos. Bei der 86. Auflage des Turniers vertritt das Team von Salawat Julajew Ufa aus der KHL die russischen Farben. Im ersten Spiel verlor Salawat jedoch gegen HC Fribourg-Gotteron hoch mit 1:5 (1:0, 0:2, 0:3).

Aufgrund seiner sehr guten Chancenverwertung hatte Ufa nach dem Startdrittel sogar noch mit 1:0 geführt. Igor Mirnow erzielte während eines Powerplays in der 16. Minute das 1:0 für Salawat.

Fribourg konnte jedoch die Partie dank einem Doppelschlag wenden. Benjamin Plüss glich in der 26. Minute aus und der US-Spieler Greg Mauldin brachte Gotteron etwas mehr als eine Minute später in Führung. Dieses 2:1 für die Schweizer fiel sogar bei einem Überzahlspiel des KHL-Teams. Mauldin profitierte bei dieser Führung von einem schweren Missverständnis in Ufas Abwehr.

Zu Beginn des Schlussdrittels wollten die Russen mit aller Macht den Ausgleich. Doch Fribourg-Goalie Benjamin Conz und seine Vorderleute hielten dem Druck stand. Und als Andrej Bykow in der 50. Minute mit einem Konter das 3:1 schoss, konnte Gotteron die Endphase mit einem beruhigenden Polster angehen. Julien Sprunger baute den Vorsprung nach einem traumhaften Solo-Lauf sogar noch aus. Diese Aktion war das Highlight der Partie. Für den Schlusspunkt sorgte Mike Knoepfli mit dem 5:1 im Powerplay.

Verlierer Ufa trifft am Donnerstagnachmittag auf Vitkovice Steel aus Tschechien. Der Gruppenerste zieht direkt ins Halbfinale ein, der Gruppenzweite spielt gegen den Dritten der anderen Gruppe.

Im Abendspiel um 20:15 Uhr besiegte überraschend der DEL-Rekordmeister Adler Mannheim das Team Canada 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 1:0) nach Verlängerung und hat damit bei seiner Rückkehr in den Nobel-Wintersportort nach dreijähriger Abstinenz gute Aussichten auf den Einzug ins Halbfinale. Das zweite Gruppenspiel bestreiten die Adler am Freitag gegen Gastgeber HC Davos. Das Finale wird traditionell am Silvestertag ausgetragen.

Neben dem Ausrichter HC Davos ist wie seit den 1980er Jahren üblich ein Team Kanada beim Spengler-Cup dabei. Zudem treten der HC Fribourg-Gotteron (SUI), Adler Mannheim (GER), HC Vitkovice Steel (CZE) und das Team aus Ufa an.

sotschi-2014.RU