Dimitrij Ovtcharov düpiert die Weltelite im Eiltempo.

Moskau. Der russische Tischtennisverein Fakel Orenburg mit dem deutschen Tischtennis-Ass ukrainischer Herkunft Dimitrij Ovtcharov hat die erste Auflage des European Super Cups für Vereinsmannschaften gewonnen. In einem rein russischen Finale gewann Orenburg gegen UMMC Werchnjaja Pyschma (ehemals Jekaterinburg) überraschend klar mit 3:0.

Der deutsche Olympia-Dritte Ovtcharov und Co. untermauerten ein halbes Jahr nach dem Gewinn der Königsklasse ihre Führungsrolle in Europa. Bereits im Champions-League-Finale und in der russischen Meisterschaft hatte UMMC gegen Orenburg verloren. Das Team von Fakel Orenburg erhielt 50.000 Euro Siegprämie, der Verlierer bekam noch die Hälfte.

Dimitrij Ovtcharov gewann im Finale sein Einzel gegen den chinesischen Weltklasse-Abwehrspieler Hou Yingchao mit 3:0.

Für den deutschen Mitfavoriten Borussia Düsseldorf mit Europameister Timo Boll blieb nur Platz drei. Düsseldorf muss weiter auf den 60. Titel der Vereinsgeschichte warten. Das kleine Finale gewann das deutsche Vereinsteam mit 3:1 gegen das Werksteam von Samsung Lebensversicherung aus Südkorea und sicherte sich 15.000 Euro Preisgeld. Im Halbfinale war Borussia mit 1:3 an UMMC gescheitert.

sotschi-2014.RU