Im Viertelfinale wartet jetzt Europameister Spanien auf die Sbornaja.

Moskau. Russland steht bei der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft 2012 in Thailand durch einen 3:0 (2:0)-Sieg gegen die Tschechische Republik in der Runde der letzten acht Mannschaften. Im Achtelfinale gegen die Tschechen hatte das russische Team im Indoor Stadium Huamark in Bangkok keine Probleme. Im nächsten K.o.-Spiel trifft die Sbornaja am Mittwoch auf den amtierenden Europameister Spanien.

Vize-Europameister Russland begann vom Anpfiff an stark und ließ der Mannschaft aus der Tschechischen Republik keine Chance. Vor allem Sergej Sergejew, Pula und Eder Lima bestimmten im russischen Team die Szenerie. Nachdem Eder Lima bereits einen Pfostenschuss hatte, traf er in der siebten Minute zur 1:0-Führung – Pawel Cistopolow und Alexander Fukin hatten den Angriff eingeleitet.

Dmitrij Prudnikow und Sirilo waren drei Minuten später für die Vorbereitung des zweiten Treffers verantwortlich. Pula hatte dann ebenso wenig Mühe, wie zuvor Eder Lima, den tschechischen Schlussmann Gercak zum 2:0 zu überwinden.

Die Tschechen konnten auch im zweiten Abschnitt des Spiels sich nicht auszeichnen und waren nur selten vor dem russischen Tor. Die Sbornaja ließ es etwas ruhiger angehen und verwaltete die 2:0-Führung. Nadelstiche setzte das Team von Trainer Sergej Skorowisch trotzdem und kam so durch Sirilo zum 3:0, der mit links unhaltbar ins Netz der Tschechen traf (29.).

Am Ende blieb es beim hoch verdienten Erfolg Russlands, das immer noch ohne Gegentor bei der Futsal-Weltmeisterschaft 2012 ist und gegen Spanien nun die Chance hat, Revanche für das verlorene EM-Finale im Februar zu nehmen.

Futsal ist eine in Sporthallen stattfindende Variante des Fußballs. Futsal unterscheidet sich vom in Deutschland unter dem Namen Hallenfußball bekannten Sport vor allem durch die fehlenden Bandenbegrenzungen. Futsal ist die offizielle Form des Fußballs in der Halle nach den Statuten der FIFA.

Es wird generell mit 5 Spielern auf Handballtore mit einem sprungreduzierten Ball gespielt. Gewechselt werden darf unbegrenzt und fliegend, der Einwurf ist durch den Einkick ersetzt, die Spielzeit beträgt zweimal 20 Minuten. In jeder Halbzeit hat jede Mannschaft eine Auszeit zur Verfügung, der Strafstoß wird aus sechs Metern ausgeführt. Fouls werden restriktiv geahndet.

sotschi-2014.RU

Kommentar schreiben