Moskau. Die zweifache Welt- und Europameisterin im Fallschirmspringen Irina Sinizyna aus Russland ist nach einem Fallschirmabsturz heute Morgen in einem Moskauer Krankenhaus ihren schweren Verletzungen erlegen. Irina Sinizyna wurde nur 30 Jahre alt.

Bei einem verunglückten Versuch den Skydiving (das sportliche Fallschirmspringen als Luftsportart) -Weltrekord zu brechen, hatte sich Irina Sinizyna am 23. September in den USA in Südkalifornien mehrere Halswirbel gebrochen.

Mehr als 100 Fallschirmspringer aus verschiedenen Nationen wollten ein Rechteck in der Luft bilden. Bei diesem Versuch, am letzten Tag der Weltrekordveranstaltung, stieß Irina Sinizyna mit einem anderen Fallschirmspringer zusammen. Dabei verhedderte sie sich in ihren eigenen Fallschirmleinen, wodurch es ihr unmöglich war den Reserveschirm rechtzeitig auslösen. Ihr Sprung endete mit einem kräftigen Aufprall auf dem Erdboden, dabei brach sie sich mehrere Halswirbel. Sinizyna lag seitdem im Koma.

Am letzten Freitag wurde die russische Fallschirmspringerin mit einem Zivilschutz-Flugzeug nach Moskau verlegt und ins Moskauer Burdenko-Institut für Neurochirurgie eingeliefert.

„Sie ist heute Morgen verstorben“, teilte der Bruder der Fallschirmspringerin gegenüber RIA Novosti mit.

Irina Sinitsyna war 30 Jahre alt geworden. Sie hinterlässt einen kleinen Sohn der an Zerebralparese leidet. Sinitsyna machte mehr als zweitausend Sprünge.

„Irina Sinitsyna war nicht nur eine brillante und berühmte Sportlerin, sie war die Seele des Fallschirmspringens in Russland. Sie war ein guter Organisator, eine Person die eine Menge von interessanten Projekten generierte und sich an vielen Charity-Projekten für behinderte Kinder beteiligte“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der russischen Luftfahrt- und Sportaktivitäten, Schernow.

In einem Interview vor zwei Jahren sagte Sinitsyna: „Ich habe einen kleinen Sohn, und es macht keinen Sinn mehr etwas zu riskieren.“

sotschi-2014.RU