Hamburg/Moskau. Alexander Powetkin hat seinen WM-Titel im Schwergewicht nach Version der WBA verteidigt. Der Russe bezwang in Hamburg seinen Herausforderer Hasim Rahman aus den USA durch technischen K.o. in der zweiten Runde und hat sich damit das Recht erkämpft, im nächsten Jahr gegen Wladimir Klitschko anzutreten.

In der mit 4.000 Zuschauern voll besetzten Sporthalle Alsterdorf in Hamburg war Alexander Powetkin seinem Pflichtherausforderer Rahman deutlich überlegen und deckte diesen in der zweiten Runde mit einer Serie von Schlägen ein, so dass der Ringrichter das ungleiche Gefecht abbrechen musste.

Die ersten Sekunden des WM-Fights verliefen noch recht ausgeglichen. Doch danach zeigte sich schnell, dass Powetkin der bessere Mann im Ring ist. Noch in der ersten Runde knickte der Herausforderer erstmals nach einer rechten Geraden des Titelverteidigers mit dem Knie ein, konnte sich aber auf den Beinen halten und durch geschicktes Klammern aus der für ihn brenzligen Situation befreien. Powetkin ergriff auch in der zweiten Runde sofort wieder die Initiative. Präzisen Führhänden folgte ein gewaltiger Schlaghagel und der folgerichtige Abbruch durch den Ringrichter.

Positiv ausgewirkt hat sich offensichtlich, dass der frühere Halbweltergewichts-Weltmeister Kostya Tszyu das Training von Powetkin übernommen hat. Powetkin war nach einer Reihe von Trainerwechseln erstmals vom gebürtigen Sibirier Tszyu auf den Kampf vorbereitet worden.

Der 33-jährige Powetkin darf jetzt gegen WBA-Superchampion Wladimir Klitschko antreten. Der Kampf soll im März oder April nächsten Jahres stattfinden. Eigentlich ist Wladimir Klitschko der Weltmeister der WBA, doch der Verband ernannte ihn im vergangenen Jahr zum Super-Champion. Dadurch konnte sich Powetkin den WM-Titel erkämpfen.

Für Powetkin, der bei dem deutschen Sauerland-Boxstall unter Vertrag steht, war es die dritte erfolgreiche Titelverteidigung. Zuletzt hatte er im Februar gegen seinen Stallgefährten Marco Huck nach Punkten gewonnen. Der Olympiasieger von 2004 in Athen schraubte seinen Kampfrekord bei den Profis auf 25 Siege in 25 Kämpfen bei 16 K.o.-Siegen.

Der 39 Jahre alte Rahman, der auch schon mit den früheren Weltmeistern Lennox Lewis und Evander Holyfield sowie mit Wladimir Klitschko im Ring gestanden hatte, musste die achte Niederlage im 61. Kampf hinnehmen.

Alexander Powetkin sagte nach seinem Sieg: „Ich würde gerne gegen Wladimir boxen. Ich glaube, das wird ein spannender und interessanter Kampf.“

sotschi-2014.RU