Moskau. Nach einer Niederlagenserie schrillen bei Zenit St. Petersburg die Alarmglocken – die beiden russischen Nationalspieler Igor Denisow und Aleksander Kerschakow wurden beim Meister ins Jugendteam strafversetzt. Dynamo Moskau hat endlich sein zweites Meisterschaftsspiel am neunten Spieltag gewonnen.

Wie ein Vereinssprecher der Petersburger am Sonntag mitteilte, wurden Igor Denisow und Aleksander Kerschakow aus disziplinarischen Gründen ins Jugendteam strafversetzt. Denisow soll versucht haben, seine Vertragsverlängerung bis 2015 inklusive einer Gehaltserhöhung mit allen Mitteln durchzusetzen und sich geweigert haben zu spielen. Kerschhakow soll Denisov dabei kräftig unterstützt haben.

Die Geschäftsführung von Zenit St. Petersburg sieht aber die Forderungen der Spieler als grundlos an und betonte, dass Denisow bereits der bestbezahlte Spieler in der russischen Premier Liga sei. Denisow stand beim 2:2 in Samara am Samstag nicht im Kader von Zenit, während Kerschakow beim Stand von 0:2 ausgewechselt wurde.

Zu den internen Querelen in St. Petersburg war es gekommen, nachdem der Brasilianer Hulk und der Belgier Axel Witsel für jeweils rund 40 Millionen Euro verpflichtet worden waren. Es sollen deshalb noch mehrere Zenit-Profis unzufrieden sein. Seit den Transfers hat Zenit kein Spiel mehr gewonnen und war zuletzt auch in die Champions League mit einer Niederlage gestartet – 0:3 beim FC Malaga -, nächster Gegner ist am 3. Oktober daheim der AC Mailand.

Der italienische Trainer Luciano Spalletti räumte nach dem Spiel in Samara eine „instabile Situation ein, weil wir gewisse Spieler haben, die diese Probleme verursachen“.

Dynamo Moskau kann doch noch gewinnen

Dynamo Moskau hat am neunten Spieltag der Premier-Liga den zweiten Saisonsieg erzielt und sein Heimspiel gegen Amkar Perm knapp mit 3:2 (1:1) gewonnen. Der österreichische Nationalspieler Jakob Jantscher hatte in der 30. Minute den Ausgleich zum 1:1 für Dynamo erzielt, der ehemalige deutsche Nationalstürmer Kevin Kuranyi erhöhte in der 78. Minute auf 2:1. Alexander Kokorin traf sieben Minuten vor dem Ende zum Sieg.

Der Slowake Martin Jakubko hatte die Gäste aus Perm in der 25. Minute in Führung gebracht, in der Nachspielzeit gelang Jakubko sein Landsmann Michal Breznanik nur noch der Anschlusstreffer zum 2:3. Damit gab Dynamo auch die „Rote Laterne“ ab und schob sich auf Platz 14 vor. Iwan Tscherentschikow von Amkar flog wegen einer Gelb-Roten Karte in der 37. Minute vom Platz.

Tabellenführung hat gewechselt

Der bisherige Tabellenführer Terek Grosny musste zuhause eine herbe 0:3 (0:0) Niederlage gegen Lokomotive Moskau einstecken. Nach der Führung für Lok in der 62. Minute durch Grigorjew versuchte Terek alles und stürmte mit „Mann und Maus“. Dabei liefen die Spieler aus Grosny in zwei Konter und mussten in der 83. und 89. Minute durch Obinna und Maikon noch zwei späte Gegentreffer einstecken.

Neuer Tabellenführer ist der Armee-Club aus Moskau, der bei Wolga Nischni Nowgorod nach einem 0:2 Halbzeitrückstand noch mit 3.2 gewann. Die Tore für den ZSKA Moskau schossen Dsagoew (57. + 69.) und Musa (86.).

Rechts finden Sie alle Ergebnisse vom 9. Spieltag an die aktuelle Tabelle, etwas nach unten scrollen.

 

sostchi-2014.RU