Jewgeni Malkin kann vorerst für ein Jahr von seinen Fans wieder in der KHL bewundert werden.

Jewgeni Malkin kann vorerst für ein Jahr von seinen Fans wieder in der KHL bewundert werden.

Moskau. Eishockey-Starr Jewgeni Malkin hat sich aufgrund des Lockouts in der nordamerikanischen Profiliga NHL vorerst dem dreimaligen russischen Eishockey-Champion Metallurg Magnitogorsk angeschlossen. Das gab der Klub aus der Kontinentalen Hockey-Liga (KHL) am Sonntag bekannt. Auch weitere russische Eishockey-Stars kommen vorerst in ihre Heimat zurück.

Der 26-jährige Malkin war in der letzten Saison Center der Pittsburgh Penguins und wertvollster Spieler (MVP) der vergangenen NHL-Saison. Gestern unterschrieb er, wie auch Verteidiger Sergej Gontschar von den Ottawa Senators, einen Vertrag bis zum Saisonende bei Metallurg Magnitogorsk.

„Die Verträge erfüllen alle nötigen Bedingungen für NHL-Profis während eines Lockouts“, teilte Magnitogorsk auf seiner Internetpräsenz mit. Pittsburgh und Ottawa behalten die NHL-Rechte an den Spielern.

Die russischen Eishockeystars Ilja Kowalchuk von den New Jersey Devils und Pawel Datsjuk von Detroit Red Wings werden sich ebenso während des NHL-Lockouts in der russischen Profiliga KHL fit halten. Ilja Kowalchuk soll, laut seines Managers, am 19. September bei SKA Sankt Petersburg unterschreiben. Datsjuk zieht es zu Ak Bars Kasan. Torwart Anton Chudobin (Boston Bruins) soll zudem bei Atlant Mytischtschi unterschreiben.

Der für den 11. Oktober geplante Saisonstart in der NHL war am Sonntag abgesagt worden. Im Ringen um einen neuen Tarifvertrag zwischen der Spielergewerkschaft NHLPA und den Klubbesitzern war zuvor auch die letzte Frist verstrichen, der alte Vertrag lief damit aus. Zum dritten Mal in 18 Jahren wurden die Kufencracks von der Liga „ausgesperrt“.

Bereits in den Spielzeiten 1994/95 und 2004/05 hatten sich Liga und Spielergewerkschaft nicht auf einen Arbeitsvertrag einigen können. Beim ersten Lockout fiel nur ein Teil der Saison ins Wasser, 2004/05 wurde die gesamte Spielzeit abgesagt. Dazu soll es in diesem Jahr nicht kommen. „Wir werden in den kommenden Tagen in Kontakt stehen. Sollte es hilfreich sein, werden wir uns auch bestimmt noch einmal treffen“, kündigte der NHL-Beauftragte Bill Daly an.

Anmerkung von der Redaktion: Ein gewisses Frohlocken kann man sich nicht verkneifen – der Lockout in der NHL kann ruhig noch länger anhalten.

Weiterhin wurde gestern bekannt, dass Medvescak Zagreb mit der KHL über eine mögliche Aufnahme verhandelt. Wie es derzeit aussieht, sind die Gespräche bereits weit fortgeschritten und die Teilnahme der „Bären“ bereits beschlossene Sache.

Die letzten Ergebnisse und die Tabellen der KHL finden Sie rechts, etwas nach unten scrollen.