In London trug Iwan Uchow noch langes Haar.

Eberstadt/Moskau. Mit 2,04 m gewann die Russin Irina Gordejewa am Sonntag den Frauen-Wettbewerb der Hochspringerinnen beim 34. Internationalen Hochsprung-Meeting im baden-württembergischen Eberstadt. Der russische Olympiasieger Iwan Uchow enttäusche dagegen mit nur übersprungenen 2,24 Metern – er überraschte aber anders.

Am Sonntag gewann Irina Gordejewa in Eberstadt das Hochsprung-Meeting mit sehr guten 2,04 Metern, vor ihrer Landsfrau der Olympiadritten Swetlana Schkolina (2,00 m). Die 25-jährige Gordejewa setzte sich bei tropischen Temperaturen mit ihrer Höhe von 2,04 Metern auf Platz zwei der Weltrangliste. Sie scheiterte nur knapp an der Jahres-Weltbestleistung von 2,08 Metern. Die spanische Europameisterin Ruth Beitia, die ihre Karriere beendet, und die Olympiasiegerin von 2008 in Peking Tia Hellebaut aus Belgien folgten mit je 1,97 m auf Platz drei beziehungsweise vier.

Uchow überrascht seine Fans 

Am Vortag hatte Mutaz Essa Barshim aus Katar nach seiner Bronzemedaille in London den Männer-Wettbewerb mit hochklassigen 2,35 Metern gewonnen. Nur 2,24 Meter schaffte gagegen Russlands Olympiasieger Iwan Uchow. Nachdem er 2,24 Meter locker übersprungen hatte, ließ er 2,27 Meter aus und scheiterte dreimal an der Höhe von 2,30 Metern – dieses ist die Schallmauer in Eberstadt, ab da gibt es Sonderprämien bei den Männern.

Er habe seit London zwei Kilo verloren, sei deshalb schneller gewesen als gewohnt und mit dem Timing nicht klar gekommen, sagte Uchow nach dem Wettkampf. Er wurde Fünfter, reihte sich bei der Siegerehrung aber als Letzter ein – weil er sich als Verlierer fühlte.

Iwan Uchow überraschte seine Fans aber mit etwas anderem in Eberstadt. Der 26-jährige Russe hatte bei den Olympischen Spielen noch eine Locken-Mähne auf dem Kopf getragen, die außer ihm nur noch der spanische Fußball-Weltmeister Carles Puyol in der Sportszene hat, im Schwabenland trat er mit einer ganz normalen Frisur an. „Die Fans haben mir die Haare vom Kopf gerissen“ erklärte er den Verlust seiner Haarpracht. Den wahren Grund für sein neues Outfit ließ er offen.

Zweiter wurde Europameister Robert Grabarz aus Großbritannien mit 2,33 Metern vor Uchow Landsmann Sergej Mudrow (2,30).

sotschi-2014.RU