Zenit St. Petersburg will für 50 Millionen Euro den Brasilianer Hulk verpflichten.

Moskau. Der russischen Fußball Premier-Liga Verein Zenit St. Petersburg beabsichtigt rund 50 Millionen Euro für den Brasilianer Hulk auszugeben. Der Rechtsstürmer, der auch links schießen kann, würde Zenit in der Champions League und bei der Titelverteidigung ein entscheidendes Stück weiterbringen.

Lange schien der FC Chelsea, der Verein vom russischen Öl-Milliardär Roman Abramowitsch, im Werben um den 26-jährigen Brasilianer Hulk vorne zu liegen. Jetzt meldet Zenit St. Petersburg aber Interesse an ihm. Laut dem „Daily Mirror“ ist Zenit St. Petersburg bereit, rund 50 Millionen Euro für Hulk zu bezahlen.

Mit dieser gigantischen Transfer-Summe hätte der russische Fußballmeister den FC Chelsea ausgestochen. Noch hat sich Hulk aber selber nicht zu seiner Zukunft geäußert. Sein Vertrag beim FC Porto läuft noch bis 2016, wo er auch Kapitän ist. Bekannt ist, dass er gerne in einer größeren Liga spielen würde – Chelsea galt lange als sein Wunschverein.

In London besteht aber im Moment kein Interesse an Hulk. Die Blues haben mit Hazard, Marco Marin und Oscar in diesem Sommer bereits drei neue Großverpflichtungen getätigt und werden kaum erneut viel Geld ausgeben. Das Angebot aus Russland hat deshalb durchaus gute Chancen und sollte in Portugal auf offene Ohren zu stoßen.

Die Zukunft von Hulk wird sich aber bestimmt erst in den nächsten Wochen klären, da der Brasilianer im Fußball-Olympia-Finale am Samstag steht. Dort spielt Brasilien gegen Mexico um den Olympiasieg.

sotschi-2014.RU