Olympische Spiele: Der zweite Tag

Olympische Spiele: Der zweite Tag

London. Am zweiten Tag der Olympischen Spiele in London gewannen russische Sportler drei Bronzemedaillen. In den Qualifikationen lief nicht alles nach Wunsch. Tennis-Queen Maria Scharapowa bevorzugte das Eiltempo.

Im Straßenrennen der Radsportlerinnen gewann Olga Sabelinskaja die erste Medaille an diesem Tag für Russland. Bei strömendem Regen fuhr sie als Dritte über den Zielstrich. Eine dreiköpfige Spitzengruppe hatte sich rechtzeitig abgesetzt und machte den Olympiasieg unter sich aus. Die Niederländerin Marianne Vos setzte sich nach 140 Kilometern aus dieser Spitzengruppe heraus vor der Britin Lizzie Armitstead und der 32-jährigen Olga Zabelinskaja durch.

Für Vos war es der zweite Olympiasieg, nachdem sie bereits vor vier Jahren auf der Bahn die Goldmedaille im Punktefahren holte. Zugleich beendete die Weltmeisterin von 2006 ihren Fluch der zweiten Plätze. Nach fünf zweiten Plätzen bei Weltmeisterschaften konnte die 25-Jährige wieder einen großen Sieg im niederländischen Nationaltrikot einfahren.

Olga Zabelinskaja aus St. Petersburg ist keine Unbekannte im Radsport. 1997 wurde Olga Sabelinskaja zweifache Junioren-Weltmeisterin, im Einzelzeitfahren auf der Straße sowie im Punktefahren auf der Bahn. Im Jahr darauf belegte sie bei den Junioren-Weltmeisterschaftschaften drei zweite Plätze: im Punktefahren sowie im Straßenrennen und Einzelzeitfahren.

Seit 2001 ist Zabelinskaja Profi-Rennfahrerin und fuhr seitdem in verschiedenen Teams aus Russland, Litauen, Italien und Deutschland. Seit 2011 startet sie für das italienische Team „Diadora – Pasta Zara“. 2002 wurde sie Europameisterin im Einzelzeitfahren (U23); 2010 gewann sie die Internationale Thüringen-Rundfahrt der Frauen. Mehrfach wurde sie russische Meisterin. Die Saison 2010 schloss sie als Elfte des UCI-Rankings ab.

Olga Zabelinskaja ist die Tochter des Radsport-Olympiasiegers Sergei Suchorutschenkow.

Die zweite Bronzemedaille des Tages für Russland holte Säbelfechter Nikolai Kowaljow. Im Kampf um Bronze in der Einzelentscheidung siegte der 25-Jährige gegen den Rumänen Rare Dumitrescu mit 15:10.

Die dritte Medaille in Bronze an diesem Tag gab es im Schwimmbecken, sie gewann die russische 4×100 Meter-Freistilstaffel der Männer. Andrej Gretschin, Nikita Lobinzew, Wladimir Morosow und Danila Isotow belegten den dritten Platz in 3:11,41 Minuten.

Andere russische Sportler schieden dagegen frühzeitig aus: Der Schwimmer Arkadi Wjatschanin verpasste um 0,05 Sekunden das Finale im 100-Meter-Rückenschwimmen.

Tischtennisspielerin Anna Timofejewa schied in der dritten Runde aus. Die 27-Jährige aus Samara verlor gegen die an Nummer fünf gesetzte Japanerin Ai Fukuhara mit 0:4 Sätzen (7:11, 8:11, 0:11, 3:11).

Badmintonspieler Wladimir Iwanow und Iwan Sosonow verloren ihr erstes Doppel-Spiel in der Gruppe C gegen die Dänen Carsten Mogensen und Mathias Boe.

In den Mannschaftssportarten lief es aber viel besser – Russlands Basketballer bezwangen im ersten Spiel Großbritannien mit 95:75 (24:19, 25:15, 22:24, 24:17).

Die russischen Volleyballer besiegten in ihrem ersten Spiel das deutsche Team mit 3:0 (31:29, 25:18, 25:17). Lesen Sie hier den ausführlichen Bericht.

Der russische Tennisstar Maria Scharapowa startete erfolgreich in die Olympischen Spiele 2012. Sie besiegte im Eiltempo die Israelin Shahar Peer mit 6:2 und 6:0 vom Platz.

„Ich fühle mich gut. Ich hatte seit langer Zeit auf diesen Moment gewartet, nachdem ich die Spiele in Peking vor vier Jahren verpasst habe“, sagte Scharapowa nach dem Spiel.

Hier finden Sie alles von den Olympischen Spielen 2012 in London.

sotschi-2014.RU