Moskau. Der russische Handballverband hat sein Frauen-Aufgebot für die Olympischen Spiele in London bekannt gegeben. Ausschlaggebend für die Nominierung war – Erfahrung. Gleich drei dreifache Weltmeisterinnen sind in London dabei, dazu viele weitere Titelträgerinnen. Größere Überraschungen blieben aus.

Russlands Trainer Jewgeni Trefilow baut in London auf Spielerinnen, die auch im vergangenen Dezember bei der Weltmeisterschaft in Brasilien im Kader standen, auch wenn das Ergebnis mit dem Ausscheiden im Viertelfinale gegen Frankreich nicht so berauschend war. Zum Artikel Mit Jekaterina Marennikowa und Victoria Schilinskaite waren lediglich zwei Spielerinnen des aktuellen Aufgebots nicht mit in Brasilien. Acht der vierzehn nominierten Spielerinnen stehen bei HC Lada Togliatti unter Vertrag, dem Verein, bei dem Trefilow als Sportdirektor tätig ist.

Wie erwartet nimmt der Erfolgstrainer mit Maria Sidorowa und Anna Sedoijkina lediglich zwei Torfrauen mit nach London. Die beiden sind mit Abstand die besten Torhüterinnen Russlands und gehören zur absoluten Weltspitze. Dazu werden zwei sehr erfahrene Kreisläuferinnen, drei variabel einsetzbare Außenspielerinnen und sieben Rückraumspielerinnen Russland in London vertreten.

Damit ist auch klar, wo die Stärken des russischen Teams liegen, nämlich in einem großgewachsenen Rückraum. Das Prunkstück der Frauen-Handballnationalmannschaft ist aber sicher wieder die gewohnt starke Verteidigung. Hier profitiert das Team auch von der Größe der Spielerinnen und hat mit Abwehrchefin Nadeschda Murawiewa zudem eine der besten Defensivspielerinnen der letzten Jahre im Aufgebot.

Älteste Spielerin ist Kreisläuferin Ljudmila Bodniewa mit 33 Jahren, sie ist zugleich auch als einzige Spielerin des Aufgebots im Ausland bei Krim Ljubljana/Slowenien unter Vertrag. Jüngste Spielerin im Kader ist Tatjana Kmyijowa, mit 22 Jahren. Für immerhin sechs Spielerinnen sind es die zweiten Olympischen Spiele – Natalia Schipilowa, Emilia Turei, Maria Sidorowa, Irina Blisnowa, Ljudmila Postnowa und Ekaterina Marennikowa gewannen bei den Olympischen Spielen in Peking die Silbermedaille.

Mit dieser Mannschaft sollte Russland auch in diesem Jahr wieder zu den Favoriten im Kampf um die Medaillen gezählt werden. Zur Vorbereitung wird die Mannschaft nach Abschluss des Trainingslagers in Russland nach Frankreich zu zwei Länderspielen reisen, bevor es dann mit einem kurzen Abstecher zurück nach Hause weiter nach London geht.

Russlands Kader für die Olympischen Spiele 2012 in London:

Irina Blisnowa (Togliatti)
Ljudmila Bodniewa (Krim Ljubljana)
Ekaterina Dawidenko (Togliatti)
Victoria Schilinskaite (Togliatti)
Olga Lewina (Wolgograd)
Ekaterina Marennikowa (Togliatti)
Nadeschda Murawjewa (Togliatti)
Ljudmila Postnowa (Schwenigorod)
Anna Sedoijkina (Wolgograd)
Maria Sidorowa (Togliatti)
Emilia Tureij(Rostow am Don)
Tatjana Khmijrowa (Wolgograd)
Olga Schernoiwanenko (Togliatti)
Natalia Schipilowa (Togliatti)