Moskau. Das russische Gasunternehmen Gazprom wird ab der kommenden Saison in der UEFA Champions-League und im UEFA Super-Cup sein Engagement im Sportbereich ausweiten. Wie die Europäische Fußball-Union UEFA bekannt gab, läuft der Partnervertrag zunächst über drei Jahre. Zu finanziellen Details wurden keine Angaben gemacht.

„Gazprom, bekannt für seine exklusiven Güter und Dienstleistungen, wird fest mit dem prestigeträchtigsten europäischen Fußballbewerb assoziiert werden“, verlautet es auf der offiziellen Website der UEFA.

Bereits beim Super-Cup am 31. August in Monaco zwischen dem Champions-League-Sieger FC Chelsea und Europa-League-Gewinner Atletico Madrid wird Gazprom in Erscheinung treten.

Gazprom ist der sechste offizielle UEFA-Partner für diese Wettbewerbe nach Heineken, UniCredit, Ford, MasterCard und Sony. Adidas ist zudem sogenannter Official Supplier (ein Lieferant vom Veranstalter berufen, der bevorzugte Anbieter von bestimmten Diensten).

Unter anderem sponsert Gazprom auch den Bundesligisten FC Schalke 04 und hatte zuletzt auch eine Kooperation mit Franz Beckenbauer als Sportbotschafter abgeschlossen. Ende vorigen Jahres gab der russische Energieriese dem deutschen Rekordmeister FC Bayern München einen Korb. Gazprom wird nicht Sponsor der Bayern, lautete es aus der Firmenzentrale in Moskau.

Der Vorstandsvorsitzende von Gazprom Alexej Miller sagte zur Partnerschaftsvereinbarung mit der UEFA: „Von der Zusammenarbeit mit dem stärksten Verband des europäischen Fußballs kann Gazprom nur profitieren. Gazprom ist nicht nur das größte Gasunternehmen der Welt, es ist auch ein leidenschaftlicher Fußball-Fan, der Teams in Russland und Europa unterstützt. Jetzt sind wir die Champions League beigetreten – der stärkste Vereinswettbewerb in Europa. Ich bin zuversichtlich, dass diese Zusammenarbeit den Ruf von Gazprom verbessern wird und unsere Marke auf ein neues Niveau im globalen Maßstab heben wird.“

sotschi-2014.RU