NHL-Stürmer Alexander Radulow steht der Sbornaja bei dieser Eishockey-WM nicht zur Verfügung.

Moskau. Die russische Mannschaftsführung um Chef-Coach Zinetula Biljaletdinow hat drei weitere Spieler für die kommenden Matchs bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Finnland und Schweden nachnominiert. Neben Torhüter Michail Birjukow von Jugra Chanty-Mansijsk wurden auch die beiden Verteidiger Jewgeni Birjukow von HK Metallurg Magnitogorsk und Jewgeni Rjassenski von HK ZSKA Moskau ins Team bestellt. Unterdes hat die Sbornaja bereits vorzeitig das Viertelfinale erreicht.

Das russische Team war in das WM-Turnier gegen Lettland mit nur 15 Feldspielern gestartet. Dieses lag daran, dass erhoffte Spieler aus der NHL nicht kamen. Darauf nominierte die Teamführung bereits vor ein paar Tagen drei Stürmer nach: Jewgeni Ketow (Severstal Scherepowets), Denis Kokarew (Dynamo Moskau) und Sergej Schirokow (ZSKA Moskau). Mit allen Nachnominierungen besteht das Team-Russland jetzt aus insgesamt drei Torhütern und 20 Feldspielern. Dieses bedeutet: Russland könnte noch zwei Spieler in die Mannschaft berufen, das mögliche Kontingent für die Sbornaja bei dieser WM beträgt 25 Spieler (Feldspieler und Torhüter).

Die wahrscheinlichsten Kandidaten für diese restlichen zwei Plätze bei dieser WM sind neben Vadim Schipaschew vom HC Severstal, der sich bereits bei der Mannschaft befindet, doch bisher nicht beim IIHF angemeldet wurde, auch die beiden 20-jährigen Wladimir Tarasenko (SKA St. Petersburg) und Alexander Burmistrow (Winnipeg Jets).

Für Tarasenko wäre dies nach seinen beiden U20-Weltmeisterschaften, wo er 2010 die Gold-Medaille gewinnen konnte, die erste Weltmeisterschaft bei den Männern für Russland. Wladimir Tarasenko absolvierte auch die Vorbereitungsspiele auf diese Weltmeisterschaft und ist somit in die Mannschaft integriert. Bumistrow wurde 2010 ebenfalls U20-Weltmeister und würde gegenüber Tarasenko bereits zwei Jahre NHL-Erfahrung mitbringen.

Leider steht der 25-jährige Alexander Radulow dem Chef-Coach Zinetula Biljaletdinow nicht zu Verfügung. Der Stürmer aus der NHL, bisher bei Nashville Predators, wird nicht zur Sbornaja stoßen können. Er begründete seine Absage wegen einer nicht ganz ausgeheilten Verletzung. Radulow hat bisher für die kommende Saison noch keinen Vertrag, weder in der NHL noch in der KHL.

Weitere Nachrichten zum gewählten Artikel von sotschi-2014.RU

 

Russland für das Viertelfinale qualifiziert

 

Heute Abend um 20:15 Uhr (MEZ) steht das vorentscheidende Spiel um den Gruppensieg in der Stockholm-Gruppe zwischen Russland und Schweden an. Ein Sieg wäre für Russland äußerst wichtig, da im Halbfinale höchstwahrscheinlich der Zweite aus der Gruppe B auf den Sieger der Gruppe A trifft und dieses dürfte Titelverteidiger Finnland sein.

Der 3:1-Sieg von Russland gegen Dänemark am Donnerstag bei der Eishockey-WM bedeutete den vierten Sieg im vierten Vorrundenmatch für die Sbornaja. Damit ist das russische Team mit Co-Gastgeber Schweden nach Punkten gleichgezogen. Beide Teams dürfen bei noch drei ausstehenden Spielen somit für das Viertelfinale bereits planen. Auch Finnland hat sich nach vier Siegen in der Vorrundengruppe A bereits für das Viertelfinale qualifiziert.

Alle Ergebnisse und Tabellen von der Eishockey-WM finden Sie rechts, etwas nach unten scrollen.

 

So geht es weiter ab dem Viertelfinale:

Donnerstag, 17.05.2012:

Viertelfinale
1. Gruppe A 4. Gruppe A 12.00 Uhr
1. Gruppe B 4. Gruppe B 14.45 Uhr
2. Gruppe A 3. Gruppe A 17.30 Uhr
2. Gruppe B 3. Gruppe B 20.15 Uhr

 

Samstag, 19.05.2012:

Halbfinale
Sieger A1/A4 Sieger B2/B3 13.30 Uhr
Sieger B1/B4 Sieger A2/A3 17.30 Uhr

Sonntag, 20.05.2012:

Spiel um Platz 3
Verlierer H1 Verlierer H2 15.00 Uhr

Sonntag, 20.05.2012:

Finale
Sieger H1 Sieger H2 19.30 Uhr

sotschi-2014.RU