Moskau. Waleri Wassiljew, einer der besten Eishockey-Spieler der Welt, ist am Donnerstag im Alter von 62 Jahren nach einer langen und schweren Krankheit verstorben.

Diese traurige Nachricht gab der Russische Eishockeyverband (FHR) auf seiner Internetpräsenz bekannt.

Der Abwehrstratege Waleri Wassiljew gewann bei den Olympischen Winterspielen 1972 in Sapporo und 1976 in Innsbruck mit der sowjetischen Eishockey-Nationalmannschaft jeweils die Goldmedaillen. Im Jahr 1980 wurde er Vize-Olympiasieger.

Bei den Eishockey-Weltmeisterschaften konnte Wassiljew mit der sowjetischen Mannschaft insgesamt zehnmal den WM-Titel gewinnen. Als Vereinsspieler war er weniger erfolgreich – er konnte mit Dynamo Moskau nie den Sowjetischen Meistertitel erringen, da der HK ZSKA Moskau zu dieser Zeit die Liga beherrschte. 1998 wurde er mit der Aufnahme in die IIHF Hall of Fame geehrt.

Waleri Wassiljew war auch langjähriger Kapitän der Sbornaja und beeindruckte vor allem durch seine Härte, seine läuferischen Fähigkeiten und durch sein genaues Passspiel.

Beim gestrigen Spiel in der Final-Serie um den Gagarin-Cup zwischen OHK Dynamo Moskau und HK Awangard Omsk waren auch viele ehemalige russische Eishockey-Spieler anwesend. Allen stand das Entsetzen im Gesicht, als die Nachricht über den Tod von Walerie Wassiljew über die Lautsprecher bekannt gegeben wurde, einige Persönlichkeiten hatten auch Tränen in den Augen.

Alexander Maltsew, der langjährige Vereins- und Nationalmannschafts-Kollege von Walerie Wassiljew, sagte gegenüber der russischen Sportzeitschrift „Sport Express“: „Walerie liebte das Leben in all seinen Erscheinungsformen. Er hatte nie einen Groll gegen die Menschen. Er liebte die Wahrheit. Es ist kein Zufall, dass er Kapitän der Sowjetunion war – diese Kapitänswürde konnte nur ein sehr aufrichtiger und ehrlicher Mensch ausüben. Es ist schade, dass solche Menschen uns so früh verlassen, dies ist besonders traurig.“

sotchi-2014.RU