Gleich das erste Spiel im West Konferenz-Finale verliert SKA St. Petersburg zu Hause.

Gleich das erste Spiel im West Konferenz-Finale verliert SKA St. Petersburg zu Hause.

Moskau. OHK Dynamo Moskau sorgte im West Konferenz-Finale im ersten Spiel für eine dicke Überraschung. Mit 5:4 nach Verlängerung gewann das Team von Oleg Znarok bei SKA St. Petersburg. Der letztjährige KHL-Champion Salawat Ufa will dieses Jahr am Spengler-Cup teilnehmen.

Dynamo Moskau setzte sich nach einem 0:3 und 2:4-Rückstand überraschend in St. Petersburg durch. Held auf Seiten der Moskauer war dabei Denis Mosalew. Der 26-jährige Stürmer erzielte nicht nur sein erstes Play-off Tor, sondern gleich einen Hattrick, den er mit dem Siegestor in der Verlängerung krönte.

Übersicht bewies zudem der Videorichter, der ein Knie-Tor in der Verlängerung für St. Petersburg durch Tony Martensson die Anerkennung verweigerte.

Im ersten Spiel des Ost Konferenz-Finales setzte sich Traktor Tscheljabinsk erwartungsgemäß mit 3:1 in eigener Halle gegen HK Awangard Omsk durch.

 

Siehe dazu auch unsere Statistik auf der rechten Seite – etwas runter scrollen.

Salawat Ufa spielt beim Spengler-Cup

Der letztjährige KHL-Champion Salawat Ufa wird nach Informationen des Schweizer Online-Magazins „hockeyfans.ch“ am diesjährigen Spengler Cup teilnehmen. Nachdem Ufas Halle aufgrund der U20-Weltmeisterschaft zu dieser Zeit ohnehin belegt ist, nutzt der Top-Club die Zeit, um in der Schweiz am Davoser Clubturnier teilzunehmen. Bereits 2007 nahm Ufa am Spengler Cup teil und wurde hinter Team Kanada Zweiter.

Der Spengler Cup gilt als das älteste internationale Eishockey-Mannschaftsturnier. Das Finale wird, wie seit seiner Einführung im Jahr 1986, traditionell am 31. Dezember um 12:00 Uhr angepfiffen.

Der Gagarin-Cup Titelverteidiger Salawat Ufa war dieses Jahr bereits im Achtelfinale der KHL nach sechs Spielen mit 2:4 an AK Bars Kasan gescheitert. Kasan scheiterte danach im Viertelfinale ebenfalls mit 2:4 an Traktor Tscheljabinsk.

Weitere Nachrichten zum gewählten Artikel von sotschi-2014.RU

 

Weiterhin wurde heute bekannt, dass Weltmeister Maxim Suschinskij Metallurg Magnitogorsk wieder verlassen wird. Der 37-jährige Außenstürmer kam erst im Laufe der Saison aus Ufa zu Magnitogorsk. Sein neues Ziel ist noch nicht bekannt.

sotschi-2014.RU