Moskau. Mit ZSKA Moskau ist in dieser Saison die letzte russische Mannschaft auf internationalem Fußballparket im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Real Madrid durch eine 1:4 (0:1) Niederlage ausgeschieden. Im Hinspiel in Moskau hatte die Elf von Trainer Leonid Slutski ein 1:1 erreicht.

ZSKA Moskau ist nach der 1:4 Rückspielniederlage gegen den haushohen Favoriten Real Madrid im Achtelfinale der Champions League im Stadion Estadio Bernabeu ausgeschieden. Die beiden deutschen Nationalspieler Sami Khedira und Mesut Özil konnten mit guten Leistungen bei Real überzeugen.

Vor 70.000 Zuschauer boten beide Mannschaften über 90 Minuten ein solides Spiel aber kein gutes Match. Real war spielbstimmend, ohne zu überzeugen, trotz der vier Tore. Das Offensivspiel zwischen Ronaldo, Özil und Kaka fehlte die nötige Genauigkeit. ZSKA verstand es dagegen nicht, seine wenigen Chancen gegen Real erfolgreich zu nutzen.

ZSKA begannen überraschend offensiv und sehr zweikampfstark. Wie vor dem Spiel ZSKA-Cheftrainer Leonid Slutski äußerte, wollte ZSKA das Spiel in Madrid wirklich gewinnen.

Die ersten nennenswerten Torchancen konnte auch Moskau verbuchen. In der siebten Minute, nach einem schnellen Umschalten bediente Dzagoew die Sturmspitze Doumbia – der Stürmer beförderte aber den Ball aus aussichtsreicher Position weit über das Tor von Real. Nur fünf Minuten später konnte sich Musa souverän gegen die Real-Verteidiger durchsetzen und anschließend scharf in den Strafraum passen – Doumbia verpasste nur denkbar knapp.

Die Madrilenen konnten erst nach 18 Minuten ihre erste Torchance verbuchen. In dieser 18. Spielminute überlief Ronaldo die Abwehr um die Beresutskij -Brüder Aleksej und Wasilij und passte an den Fünfmeterraum auf Higuain. Der Klärungsversuch von der ZSKA-Abwehr brachte Kaka in eine gute Schussposition, seine Direktabnahme ging aber knapp links am Tor vorbei.

In der 26. Minute konnte Khedira mit einem feinen Zuspiel den Brasilianer Kaka anspielen, der den Ball ins Zentrum spielte – Stürmer Higuain konnte anschließend freistehend zur 1:0-Führung einschießen. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause.

Real bestimmte auch zu Beginn der zweiten Halbzeit das Spielgeschehen. In der 55. Spielminute sorgte Ronaldo mit einem Distanzschuss für die 2:0-Führung. ZSKA-Keeper Schepschugow gab bei diesem Schuss aus über 30 Meter keine gute Figur ab, denn der Ball flutschte ihm unglücklich durch die Finger.

Die Moskauer konnten erst wieder in der 67. Minute vor dem gegnerischen Tor gefährlich werden, als der spanische Torwart Casillas einen Schuss schwach parierte, aber Doumbia die Nachschussmöglichkeit nicht nutzen konnte.

In der 69. Spielminute wechselte Real aus. Benzema ersetzte Higuain und bereits nach 60 Sekunden konnte Benzema das 3:0 für Madrid erzielen – Özils Traumpass landete bei dem Franzosen, der Schepschugow keine Chance ließ.

In der 77. Spielminute sorgte Tosic mit einem Distanzschuss-Tor für neue Hoffnungen bei ZSKA Moskau, er konnte auf 1:3 verkürzen. Die Madrilenen kontrollierten jedoch weiterhin das Spielgeschehen. Wenige Sekunden vor Spielschluss, in der vierten Minute der Nachspielzeit, markierte Ronaldo nach einem Benzema-Pass aus kurzer Distanz den 4:1-Endstand.

 

Dieses bedeutete, dass keine russische Fußballmannschaft in dieser Saison in einem internationalen Vereins-Fußball-Wettbewerb mehr vertreten ist.

Real Madrid folgte damit dem FC Bayern München, AC Mailand, Benfica Lissabon, APOEL Nikosia, Titelverteidiger FC Barcelona, Olympique Marseille und FC Chelsea ins Viertelfinale der Champions League. Die Partien werden an diesem Freitag in Nyon ausgelost. Die Spiele sind für den 27./28. März und 3./4. April terminiert, das Champions-League-Finale ist am 19. Mai in München.

sotschi-2014.RU