ZSKA hat heute Abend eine fast unlösbare Aufgabe in Madrid, im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League.

Moskau. Im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League muss ZSKA Moskau heute um 20:45 Uhr bei Real Madrid antreten. Das Erreichen des Viertelfinales wäre für ZSKA eine echte Sensation, Real gilt im heimischen Estadio Bernabeu als ganz klarer Favorit.

Das Hinspiel fand vor 14 Tagen auf Kunstrasen im Luschniki-Stadion statt, wo ZSKA ein überraschendes 1:1-Unentschieden gegen das Starensemble von Real Madrid gelang. Das Ausgleichstor für Moskau fiel erst in der Nachspielzeit durch Wernbloom. Auch wenn ZSKA Moskau nach dem späten Ausgleich mit einer keineswegs aussichtlosen Ausgangssituation nach Madrid reist, wäre alles andere als ein Weiterkommen von Real Madrid heute Abend eine große Überraschung.

Dennoch ist auch in Madrid klar, dass ein Sieg gegen die kämpferischen Moskauer kein Selbstläufer wird. Verteidiger Marcelo erwartet eine „schwere Partie, die wir natürlich gewinnen wollen“.

In der Premier Liga rangiert ZSKA derzeit mit sechs Punkten Rückstand auf Zenit St. Petersburg an zweiter Stelle. Zuletzt spielte man gegen das drittplatzierte Dynamo Moskau, für das Kevin Kuranyi auf Torejagd geht, zuhause 1:1. Dabei konnte der zuletzt verletzte Spielmacher Keisuke Honda wieder mitwirken, der Japaner dürfte auch heute Abend in der Startelf von ZSKA stehen.

Während Pawel Mamaew und Kirill Nababkin nach ihren Sperren wieder zur Verfügung stehen, fallen die Langzeitverletzten Igor Akinfeew und Mark Gonzalez weiter aus. Im Sturm soll der Ivorer Seydou Doumbia für Tore sorgen, der zuletzt gegen Dynamo den einzigen ZSKA-Treffer erzielte.

Aber zu dominant trat Real Madrid in den letzten Wochen auf. Real ist souveräner Tabellenführer der spanischen Primera Division und besitzt einen Vorsprung von zehn Punkten auf niemand geringeren als den FC Barcelona. Vor allem Superstar Cristiano Ronaldo, der allein in der Liga schon 32 Treffer erzielt hat, ist in glänzender Form und möchte mit seiner Mannschaft unbedingt eine Runde weiterkommen.

Ganz unterschätzen sollten die Königlichen Moskau aber nicht, verfügt das Team von Trainer Leonid Slutski doch vor allem in der Offensive mit Seydou Doumbia, Keisuke Honda oder Alan Dzagoew über einige Ausnahmekönner, die allesamt ein Spiel alleine entscheiden können.

ZSKA Moskau gelang es bereits vor zwei Jahren sich gegen einen spanischen Vertreter nach einem 1:1-Hinspiel durchzusetzen: In der Champions League entschieden die Moskauer nach Toren von Honda und Necid das Duell gegen Sevilla mit 2:1 für sich. „Wir haben auch gegen Sevilla 1:1 im Hinspiel gespielt und setzten uns dann dank dieses einen Hinspiel-Treffers im Rückspiel durch“, äußerte sich ZSKA-Cheftrainer Slutzki.

Leonid Slutski, äußerte sich gestern auch sehr positiv über den Trainer von Real, Jose Mourinho. Slutski hat bei Chelsea London unter Mourinho gearbeitet und kennt ihn wohl besser als die meisten. „Mourinho hat als Trainer ein bestimmtes Image, das er auch pflegt und hegt. Es ist wie eine Schablone, die in bestimmten Momenten aufgelegt wird, aber dies ist nicht seine wahre Persönlichkeit. Privat und außerhalb des Fußballs ist er ein sehr netter, freundlicher und hilfsbereiter Mensch, den man dann kaum wieder erkennt.“

 

Zum Spiel gegen Real Madrid meinte er, dass kein Team der Welt ein 100%iges Rezept gegen die Angriffsmaschine der Madrilenen habe, aber er setzt auf Nadelstiche in Form von Kontern seiner schnellen Spieler und hofft so, die Sensation zu schaffen und Real Madrid auszuschalten.

In der Startelf von Real-Trainer Jose Mourinho sind heute Abend auch die beiden deutschen Nationalspieler Sami Khedira und Mesut Özil zu erwarten, die beide derzeit zu den Leistungsträgern in Madrid zählen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Real Madrid: Casillas – Arbeloa, Pepe, Sergio Ramos, Marcelo – Khedira, Xabi Alonso – Özil, Kaka, Cristiano Ronaldo – Benzema

ZSKA Moskau: Schepschugow – A. Beresutskij, V. Beresutskij, Ignaschewisch, Schennikow – Wernbloom, Mamaew – Dzagoew, Honda, Musa – Doumbia

sotschi-2014.RU