Moskau. Vor 70.000 Zuschauern im ausverkauften Luschniki-Stadion spielte gestern Abend der russische Vizemeister ZSKA Moskau 1:1 (0:1) Unentschieden gegen den haushohen Favoriten Real Madrid. Damit erhält sich ZSKA eine kleine Chance um im Rückspiel das Viertelfinale der Champions League zu erreichen.

Das gesamte Spiel war sehr ausgeglichenes und interessant. Ronaldo brachte Real zwar in der 28. Minute in Führung, doch die Spieler von ZSKA arbeiteten unermüdlich und wurden in der Schlussminute der Nachspielzeit durch ein Tor von Pontus Wernbloom dafür belohnt.

ZSKA begann mit nur einem Stürmer, Doumbia war die einzige Spitze bei den Hausherren. Die Gäste aus Madrid begannen ebenfalls mit nur einer Spitze, mit Benzema. Auch die beiden deutschen Nationalspieler Spieler Mesut Özil und Sami Khedira durften bei Real auflaufen.

Die erste Chance des Spiels hatte ZSKA Moskau. In der siebten Minute lief Tschennikow auf links Arbeloa davon, flankte ins Zentrum, wo Dsagojew sich löste und einen Seitfallzieher versuchte. Der Ball ging aber am linken Pfosten vorbei. In der 15. Minute kam dann die erste Hiobsbotschaft für Real. Benzema musste sich vorzeitig verabschieden. Der Stürmer zog sich bei einem Schuss eine Zerrung zu. Die Betreuer zeigten nach kurzer Behandlung sofort an, dass er ausgewechselt werden muss. Für ihn kam Higuain.

In der 17. Minute erspielte sich auch Real die erste größere Chance. Der eingewechselte Higuain kam im Strafraum zum Abschluss, Tscheptschugow im Tor von ZSKA parierte aber großartig. Den Nachschuss von Khedira konnte der 26-jährige ZSKA-Torwart ebenfalls abwehren. In der 28. Minute zeigte dann aber Ronaldo was er für Real Madrid Wert ist. Coentrao war mit aufgerückt, flankte den Ball in den Strafraum, Tosic versuchte den Ball weg zu köpfen, traf ihn aber nicht richtig und der Ball fiel Ronaldo direkt vor die Füße. Der Portugiese zog sofort mit links ab und erzielte die Führung für Real.

Danach versuchte ZSKA immer wieder mit schnellen Steilpässen die Real-Abwehr zu überwinden, doch dieses gelang nur selten und wenn es doch einmal gelang war der Real-Keeper Iker Casillas zur Stelle. Real verlagerte sich jetzt aufs Kontern, kam jedoch zu keiner nennenswerten Chance mehr in der ersten Halbzeit. Nach zwei Minuten Nachspielzeit endete die erste Halbzeit schließlich mit der knappen Führung für Real Madrid.

Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff kam Madrid zu einer starken Konterchance. Ronaldo eroberte den Ball auf links, zog kurz nach innen und legte für Callejon auf, welcher sich von der Abwehr gelöst hatte und mit links jedoch völlig daneben schoss. Nur eine Minute später die nächste Chance für Real, wieder über Ronaldo, der den Ball auf der Torauslinie im Strafraum behaupten konnte, für Özil ablegte, dieser Callejon suchte und dieser wiederrum erneut scheiterte.

In dieser Phase des Spiels sah es nicht gut aus für die Mannschaft von ZSKA Moskau, aber die Spieler rissen sich zusammen und so kippte das Spiel wieder etwas zu Gunsten von ZSKA. Die Moskauer investierten nun mehr und standen deutlich offensiver, als zuvor. In der 68. Minute kam bei ZSKA Honda für Aldonin. Damit gingen die Moskauer noch mehr Risiko ein. Vor allem Doumbia und Musa machten ordentlich Betrieb.

In der 93. Minute wurde das Anrennen von ZSKA dann endlich belohnt. Dsagoew flankte von rechts in den Strafraum, kein Spieler von Real bekam den Ball weg, das Leder fiel Wernbloom vor die Füße, welcher den Ball mit einem knallharten Direktschuss an Casilla vorbei in die Maschen schoss. Das war der Ausgleich und er war auch sehr verdient.

 

Real bleibt damit der Favorit aufs Weiterkommen, doch ZSKA wurde für den hohen Aufwand nach der Pause belohnt und hat auch noch eine Chance auf das Erreichen des Viertelfinals, auch wenn sie nur klein ist.

 

ZSKA Moskauer gelang es bereits vor zwei Jahren sich gegen einen spanischen Vertreter nach einem 1:1-Hinspiel durchzusetzen: In der Champions League entschieden die Moskauer nach Toren von Honda und Necid das Duell gegen Sevilla mit 2:1 für sich. „Wir haben auch gegen Sevilla 1:1 im Hinspiel gespielt und setzten uns dann dank dieses einen Hinspiel-Treffers im Rückspiel durch“, äußerte sich ZSKA-Cheftrainer Slutzki nach der Partie gestern Abend.

ZSKA Moskau – Real Madrid: 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Ronaldo (28.), 1:1 Wernbloom

(90.+3)

Moskau: Tscheptschugow – V.Beresuzkij,

Ignaschewitsch, A.Beresuzkij,

Tschennikow – Aldonin (68.Honda),

Wernbloom – Tosic, Dsagojew, Musa

(64.Sekou) – Doumbia

Madrid: Casillas – Arbeloa, Sergio

Ramos, Pepe, Coentrao – Khedira, Xabi

Alonso – Callejon (75.Kaka), Özil

(85.Albiol), Cristiano Ronaldo –

Benzema (15.Higuain)

S: Kuipers (NED)  Z: 70.000

Champions League Achtelfinale, Hinspiele:

Dienstag, 14.Februar (Rück: 7.März)

Olymp.Lyon – APOEL Nikosia .. 1:0 (0:0)

B.Leverkusen – FC Barcelona . 1:3 (0:1)

Mittwoch, 15.Februar (Rück: 6.März)

St.Petersburg – Benf.Lissabon 3:2 (1:1)

AC Mailand – FC Arsenal ….. 4:0 (2:0)

Di., 21.Februar (Rück: 14.März)

ZSKA Moskau – Real Madrid … 1:1 (0:1)

SSC Neapel – FC Chelsea ….. 3:1 (2:1)

Mi., 22.Februar (Rück: 13.März) 20.45 h

FC Basel – Bayern München … -:- (-:-)

O.Marseille – Inter Mailand . -:- (-:-)