Der faire Sportsmann Ivica Kostelic triumphiert in Sotschi, trägt aber leider eine möglich schwerere Verletzung davon.

Sotschi. Der Kroate Ivica Kostelic hat den zweiten Wettbewerb der Testrennen für Olympia 2014 in Sotschi – die Superkombination gewonnen und damit auch die kleine Kristallkugel für den Gewinn der Kombinations-Weltcup-Wertung. Für den ersten großen internationalen Testwettkampf in Sotschi erhielten die Veranstalter fast nur Lob.

Nach der Abfahrt, der ersten Teil-Disziplin der Superkombination, hatte Ivica Kostelic noch 1,52 Sekunden Rückstand auf den Schweizer Beat Feuz, der bereits gestern die Spezial-Abfahrt gewonnen hatte. Doch mit einer absolut rasanten Slalomfahrt machte Kostelic 2,68 Sekunden auf Feuz gut. Am Ende wurde Beat Feuz Zweiter der Superkombination. Kostelic sicherte sich damit nicht nur seinen sechsten Saisonsieg und seine insgesamt vierte kleine Kristallkugel, sondern baute zudem seine Führung (1043 Punkte) im Gesamt-Weltcup auf Feuz (973) aus.

Den dritten Rang sicherte sich der Franzose Thomas Mermillod Blondin mit 1,77 Sekunden Rückstand auf Kostelic. Der einzige deutsche Starter, Andreas Sander, beendete das Rennen auf dem 22. Rang und fuhr somit zum zweiten Mal innerhalb von zwei Tagen in die Punkteränge. Der US-Amerikaner Bode Miller war im Slalom nach nur wenigen Toren ausgeschieden.

Kostelic musste aber seinen Sieg teuer bezahlen. Nach dem Slalom klagte er über starke Schmerzen im rechten Knie. Mit Schmerzen humpelte er zur Siegerehrung, nachdem er sich bereits kurz nach der Zieldurchfahrt am Meniskus hatte behandeln lassen müssen. „Mir ist es während des Laufes ins Knie geschossen“, sagte Kostelic. Er will noch heute eine Kernspintomografie machen lassen. Eine notwendige Operation schloss Kostelic nicht aus.

 

Für den ersten großen Testwettkampf auf der Olympia-Piste von 2014 erhielten die russischen Verantwortlich viel Lob von allen Seiten. Die Strecken präsentierten sich, für die Olympischen Winterspiele 2014, als würdig.

Einziges kleines Manko war, dass die Zuschauertribünen nur ungefähr zur Hälfte gefüllt waren. Viele Zuschauer kamen gar nicht an die Rennstrecken, dieses wegen den strengen Kontrollen und Sicherheitsauflagen. Meist nur Freiwillige beklatschten die Läufer bei der Zieldurchfahrt. Hier wird noch ein bisschen Nachbesserungsbedarf bestehen, aber bis zu den Olympischen Winterspielen 2014 sind ja auch noch fast zwei Jahre Zeit.

Ergebnisse Weltcup-Kombination in Sotschi, Herren

Rang Name Zeit
1. Ivica Kostelic (Kroatien) 2:50,21 Min. (Abfahrt 2:02,14 Min./Slalom 48,07 Sek.)
2. Beat Feuz (Schweiz) 2:51,37 (2:00,62/50,75)
3. Thomas Mermillod Blondin (Frankreich) 2:51,98 (2:01,69/50,29)
4. Matteo Marsaglia (Italien) 2:52,23 (2:01,91/50,32)
5. Benjamin Raich (Österreich) 2:52,78 (2:04,05/48,73)
6. Aksel Lund Svindal (Norwegen) 2:52,79 (2:01,73/51,06)
7. Carlo Janka (Schweiz) 2:53,04 (2:01,32/51,72)
8. Christof Innerhofer (Italien) 2:53,05 (2:02,19/50,86)
9. Kjetil Jansrud (Norwegen) 2:53,06 (2:01,80/51,26)
10. Peter Fill (Italien) 2:53,29 (2:01,76 (51,53)
Andreas Romar (Finnland) 2:53,29 (2:01,80/51,49)
12. Natko Zrncic-Dim (Kroatien) 2:53,33 (2:03,40/49,93)
13. Hannes Reichelt (Österreich) 2:53,50 (2:01,84/51,66)
14. Max Franz (Österreich) 2:54,01 (2:01,50/52,51)
15. Mattia Casse (Italien) 2:54,08 (2:02,52/51,56)
16. Silvan Zurbriggen (Schweiz) 2:54,12 (2:03,57/50,55)
17. Romed Baumann (Österreich) 2:54,51 (2:02,52/51,99)
18. Matthias Mayer (Österreich) 2:54,80 (2:03,06/51,74)
19. Björn Sieber (Österreich) 2:54,99 (2:03,42/51,57)
20. Sebastien Pichot (Frankreich) 2:55,03 (2:03,57/51,46)
21. Bernhard Graf (Österreich) 2:55,93 (2:04,25/51,68)
22. Andreas Sander (Deutschlandl) 2:56,81 (2:04,21/52,60)
23. Martin Vrablik (Tschechien) 2:58,71 (2:06,86/51,85)
24. Nikola Chongarow (Bulgarien) 2:59,68 (2:06,53/53,15)
25. Juri Danilotschkin (Weißrussland) 3:00,13 (2:05,91/54,22)
26. Cristian-Javier Simari Birkner (Argentinien) 3:00,49 (2:08,46/52,03)
27. Maciej Bydlinski (Polen) 3:00,58 (2:06,90/53,68)
28. Dalibor Samsal (Kroatien) 3:00,97 (2:10,24/50,73)
29. Roberts Rode (Lettland) 3:10,41 (2:10,10/1:00,31)

 

sotschi-2014.RU