Am Samstag kommt es zum Traum-Finale Russland gegen Spanien, bei der Futsal-EM 2012.

Zagreb/Moskau. Russland steht zum vierten Mal im Endspiel der UEFA-Futsal-Europameisterschaft. Im Halbfinale wurde Gastgeber Kroatien mit 4:2 (3:0) bezwungen. Gegner im Finale ist Spanien, das spanische Futsal-Team konnte Italien knapp mit 1:0 (1:0) niederringen.

Vor 14.300 Zuschauern in der kroatischen Hauptstadt Zagreb ging das russische Futsal-Team bereits nach 35 Sekunden mit 1:0 in Führung, als Dimitri Prudnikow die Steilvorlage von Sergej Sergeew erlief und den Ball ins lange Eck beförderte. Es war das erste Mal in diesem Turnier, dass die Gastgeber in Rückstand gerieten.

Die Kroaten zeigten sich aber von diesem frühen Rückstand wenig beeindruckt. Gustavo, der wieder das russische Tor hütete, musste gleich nach der russischen Führung in höchster Not gegen Jakov Grcic retten. Russland schlug aber promt zurück – Cirilio war nach Vorarbeit von Aleksander Fukin zum 2:0 erfolgreich, da waren erst sechs Minuten gespielt.

Es war aber nicht so, dass Russland das Spiel komplett im Griff hatte. Dieses lag auch daran, dass die Kroaten eine gewisse Härte ins Spiel brachten, da sie gegen die überragende taktische Ausrichtung Russlands und der enormen Laufbereitschaft der russischen Spieler nicht entgegenzusetzen hatten.

Folgerichtig nutzte dann viereinhalb Minuten vor dem Pausenpfiff Sergej Abramow einen nach vorne abgeklatschten Ball vom kroatischen Torwart Jukic zum 3:0. Damit war die Partie eigentlich bereits zur Halbzeit entschieden.

Die zweite Hälfte begann fast wie die Erste. Bereits nach 41 Sekunden erhöhte Russland auf 4:0 – nachdem der kroatische Torwart Jukic gegen Cirilo noch gehalten hatte, verwandelte Pula sicher zum 4:0. Fünf Minuten danach kam ein wenig Hoffnung bei den Gastgebern auf, da Marinovic zum 1:4 verkürzen konnte.

Weitere Nachrichten zum gewählten Artikel von sotschi-2014.RU

 

Russland ließ das Spiel nach der ganz klaren 4:0 Führung auch ein bisschen langsamer angehen und setzte Spieler aus der „zweiten Reihe“ ein. Kroatien versuchte dagegen alles um sich vielleicht doch noch in die Verlängerung zu retten. Fünf Minuten vor dem Ende wurde Tihomir Novak als fliegender Torhüter für Kroatien eingesetzt und Marinovic schlug erneut zu und verkürzte auf 2:4. Der nicht sonderlich feste Schuss von Marinovic wurde von Gustavo passieren gelassen.

In der Schlussphase, in der es keinen der einheimischen Zuschauer mehr auf den Sitzen hielt, trafen Marinovic und Novak noch den Pfosten, am Ende aber setzte sich das überragende russische Team durch. Jetzt bleibt Kroatien nur das Spiel um Platz drei am Samstag, während Russland gegen Spanien ebenfalls am Samstag um die EM-Krone kämpfen wird.

sotschi-2014.RU