Moskau Die russischen Schwimmer haben auch am zweiten Tag der Kurzbahn-Europameisterschaft im dänischen Herning ihre Medaillenbilanz aufpoliert. Je Gold holten die Weltmeisterin Julia Jefimowa in Weltrekordzeiz von 2:14,39 über 200 Meter Brust, Jewgeni Korotyschkin über 100 Meter Schmetterling in 49,68 Sekunden und die 4×50 Meter Lagenstaffel der Männer.

Jefimowa gelang mit ihrem Weltrekord ein absoluter Höhepunkt – sie brach den

vier Jahre alten Weltrekord von Rebecca Soni (USA) aus der Ära der Hightech-Anzüge. Korotyschkin bezwang bei seinem Sieg den favorisierten Steffen Deibler aus Deutschland, der sich mit Bronze begnügen musste.

Die erfolgreiche Medaillenbilanz rundete Witalina Simonowa mit einer Bronzemedaille über 200 Meter Brust ab.