Tatjana Wolososchar und Maxim Trankow heißen die neuen Weltmeister bei den Sportpaaren im Eiskunstlauf.

Tatjana Wolososchar und Maxim Trankow heißen die neuen Weltmeister bei den Sportpaaren im Eiskunstlauf.

Moskau. Die zweifachen Europameister Tatjana Wolososchar und Maxim Trankow aus Russland wurden mit einer absoluten Glanzkür neue Weltmeister der Sportpaare. Damit stieß das russische Paar die deutschen Titelverteidiger Aljona Savchenko und Robin Szolkowy vom Weltmeisterthron, beide Deutschen konnten mit Silber mehr als zufrieden sein. Die Kanadier Meagan Duhamel und Eric Radford belegten den dritten Platz.

In der Budweiser Gardens Arena im kanadischen London zeigten Tatjana Wolososchar und Maxim Trankow die bisher beste Kür ihrer sportlichen Karriere. Zu klassischer Musik von Bach rissen die zweifachen Europameister das Publikum von den Sitzen. Standing ovation des sehr fairen kanadischen Publikums waren die logische Folge.

Der Zuschauer hatten beim Wurf-Lutz den Eindruck, dass Tatjana Wolososchar die Sterne vom Himmel holen wollte. Es war wohl der höchste, den die Fans jemals gesehen hatten. Das russische Paar absolvierte ihre gesamte Kür sehr sicher und sauber. Auch ein kleiner Stolperer von Maxim Trankow konnte der absoluten Spitzenleistung keinen Abbruch tun. Nach der Kür hopste Tatjana Wolososchar vor Freude nur noch über das Eis.

Die Benotung war dementsprechend hoch und auch sehr verdient: 225,71 Gesamtpunkte – 20 Punkte mehr als die Deutschen. Die Kürwertung von 149,87 Punkten für Wolososchar und Trankow stellt zudem einen neuen Weltrekord dar, genau wie die 225,71 Punkte – bisher Savchenko/Szolkowy mit 217,85 Punkten.

Beim anschließenden Gewinner-Interview sagte Maxim Trankow gegenüber dem ehemaligen kanadischen Eiskunstläufer und Weltmeister von 2008 Jeffrey Buttle, der das Interview führte, auf die Frage: „Welche Perspektiven dieser Sieg bietet?“ – „Die Chance, dass wir im nächsten Jahr die Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi gewinnen.“

Savchenko und Szolkowy überbewertet

Das deutsche Paar Aljona Savchenko und Robin Szolkowy bot eine mäßige Kür mit einigen Fehlern und beide konnten sich bei den Punktrichtern bedanken, dass ihre Leistung besserer bewertet wurde als die der starken Kanadier Meagan Duhamel und Eric Radford.

Savchenko und Szolkowy liefen wieder zum „Bolero”. Aljona Savchenko patzte gleich zu Beginn, als sie ihre Einzelsprünge nur einfach und doppelt sprang. Dann stürzte Robin Szolkowy auch noch beim dreifachen Salchow. Auch der dreifachen Wurfaxel am Ende der Kür, von den vierfachen Weltmeistern, konnte den schlechten Gesamteindruck nicht mehr verbessern. Sehr verwundert nahmen danach die Zuschauer zur Kenntnis, dass die Punktrichter die Deutschen mit 205,56 Punkten besser bewerteten als ihr einheimisches Paar – gerecht war dieses nicht.

Bei den Lokalmatadoren Meagan Duhamel und Eric Radford sahen auch nicht alle Sprünge ganz sauber aus, größere Patzer blieben aber aus. Das Paar, welches erst seit dreieinhalb Jahren zusammenläuft, ließ sich von den 6.000 frenetischen Zuschauern treiben und wurde ebenfalls mit stehenden Ovationen geehrt. Ihre 204,56 Punkte bedeuteten eine persönliche Bestleistung.

Kawaguti und Smirnow fielen zurück

Das russische Paar Yuko Kawaguti und Alexander Smirnow fiel noch vom vierten Platz nach der Kurzkür auf Platz Sechs zurück. Alexander Smirnow machte gleich zum Anfang zwei Fehler bei beiden dreifachen Toeloops. Danach verschätzte er sich auch noch bei einer Hebefigur mit der Eisfläche in Kanada und geriet an die Bande. In Kanada und den USA haben die Eisflächen andere Maße als in Europa – sie sind vier Meter schmaler und zwei Meter länger.

 

Die sehr sympathische Yuko Kawaguti verschwand nach der Kür gleich in die Winner-Box und war augenscheinlich nicht sehr gut auf Alexander Smirnow zu sprechen.

Eiskunstlauf WM in London/Ontario (Kanada) – Paarlauf Endstand

1. Wolososchar/Trankow (RUS) 225,71

2. Savchenko/Szolkowy (GER) 205,56

3. Duhamel/Radford (CAN) 204,56

4. Moore-Tow./Moscovitsch (CAN) 199,50

5. Pang/Tong (CHN) 194,64

6. Kawaguti/Smirnow (RUS) 191,59

7. Bazarowa/Larionow (RUS) 184,72

 

Herren Endstand

1. Patrick Chan (CAN) 267,78

2. Denis Ten (KAZ) 266,48

3. Javier Fernandez (ESP) 249,06

4. Yuzuru Hanyu (JPN) 244,99

5. Kevin Reynolds (CAN) 239,98

6. Daisuke Takahashi (JPN) 239,09

sotschi-2014.RU