Jelena Radionowa aus Moskau könnte in Sotschi für eine faustdicke Überraschung sorgen.

Jelena Radionowa aus Moskau könnte in Sotschi für eine faustdicke Überraschung sorgen.

Moskau. Die erst 14-jährige Jelena Radionowa betreibt Eiskunstlauf bereits seit elf Jahren. In diesem Jahr wurde sie Junioren-Weltmeisterin und etabliert sich regelmäßig bei der NHK Trophy innerhalb der ISU Grand Prix Serie mit guten Podestplätzen. Wird sie die große Überraschung bei Olympia? russland.TV verfolgte ihre Karriere und zeigt hier ein außergewöhnliches Video von dem „Eisfloh“.

Jelena Radionowa ist ein ZSKA Moskau-Gewächs, seit ihrem dritten Lebensjahr trainiert sie bei dem Armee-Sportclub. In Russland fiel sie zum ersten Mal als Viertplatzierte der nationalen Juniorenmeisterschaften 2010/2011 auf und gewann im Folgejahr die Bronzemedaille. 2012/13 nahm sie erstmals an den Junior-Grand-Prix-Wettbewerben der Internationalen Eislaufunion (ISU) teil und gewann die Wettbewerbe in Frankreich und Österreich sowie das Finale in Sotschi.

2013 wurde Radionowa Juniorenmeisterin in Russland und gewann auch bei den russischen Meisterschaften der Seniorinnen die Silbermedaille. Kurz danach wurde sie in Mailand Junioren-Weltmeisterin. In Oberstdorf gewann sie souverän die Nebelhorn Trophy.

Bei der NHK-Trophy in Tokio wurde Jelena Radionowa am Samstag zweitplatzierte in der stark besetzten Damenkonkurrenz, hinter der zweifache Weltmeisterin Mao Asada aus Japan. Beim Skate America in Detroit wurde sie vor drei Wochen hervorragende Dritte.

Bei den Olympischen Spielen in Sotschi wird Jelena Radionowa 15 Jahre alt sein (6. Januar 1999) und die Startberechtigung vom Alter her haben. Ob die Punktrichter auch bei ihr die angemessene Objektivität walten lassen, seht wie immer im Eiskunstlauf in den Sternen. Dieses da Radionowa noch die ausreichende internationale Reputation fehlt und sie gerade erst 15 Jahre alt sein wird. russland.TV wünscht dem kleinen „Eisfloh“ aus Moskau jedenfalls viel Erfolg bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi.